Logo Innsbruck informiert

Rohrvortrieb schreitet voran

IKB-Maulwurf erreicht Baugruben 6 und 7.
Die Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB) baut im Rahmen ihrer Kanaloffensive 2020 einen neuen Abwasserkanal von der König-Laurin-Straße bis zum Bozner Platz. Anfang September starten die Arbeiten an der Baugrube 6 an der Ecke Meinhardstraße und Brixner Straße sowie die Baugrube 7 am Bozner Platz. Am Bozner Platz ist die Durchfahrt zur Meinhardstraße sowie Brixner Straße nicht mehr möglich. Die Adamgasse wird dafür von beiden Seiten befahrbar sein. Die Sillgasse ist für den Individualverkehr in Richtung Norden offen. Die Meinhartstraße ist jedoch nur für AnrainerInnen, öffentlichen Verkehr und Taxis in Richtung Norden offen.

Der Rohrvortrieb ist eine innovative Kanalbaumethode, bei der die Maschine unterirdisch in rund acht Metern Tiefe arbeitet. 30.000 m³ Aushub und 3.500 LKW-Fahrten werden eingespart. Ein wesentlicher Vorteil des Verfahrens ist die Halbierung der Bauzeit: Der rund ein Kilometer lange Kanal wird voraussichtlich bis März 2012 fertig gestellt sein. Das Projekt „Rohrvortrieb“ ist jedenfalls weiterhin gut im Zeitplan.

Der neue Kanal mit einem Fassungsvermögen von 5.000 l/sek. wird die Altstadt entlasten. Er führt die Abwässer am Zentrum vorbei direkt in die Kläranlage Rossau.

Mehr Schutz für Umwelt und vor Hochwasser
Das Wachstum von Stadt und Umlandgemeinden, aber auch die Verbesserung des Gewässerschutzes und der Hochwassersicherheit, benötigen leistungsfähigere Kanäle mit einer größeren Durchflussleistung. Nach Abschluss der Arbeiten entspricht das Innsbrucker Abwassersystem den modernsten Richtlinien zum Gewässerschutz.
01. September 2011