Logo Innsbruck informiert
1195351604_0.jpg

Regionalbahn-Ausbau auf Schiene

Land Tirol und Stadt Innsbruck unterzeichnen Syndikatsvertrag
Mit ihrer Unterschrift haben LH Günther Platter, Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer sowie die zuständigen Regierungsmitglieder, LHStvIn Ingrid Felipe und VizeBgmIn Mag.a Sonja Pitscheider, am Montag den Syndikatsvertrag zur effizienten Projektumsetzung der Regional- und Straßenbahn offiziell besiegelt.

Dieser regelt das Zusammenwirken von Land, Stadt und Innsbrucker Kommunalbetriebe als Gesellschafter der Innsbrucker Verkehrsbetriebe. Letztere setzen das Projekt federführend um. Darüber hinaus wird künftig ein externer Beirat den weiteren Ausbau der Regionalbahn begleiten und kontrollieren.

„Die Regionalbahn ist eines der wichtigsten und größten Zukunftsprojekte für den Zentralraum. Das Land bekennt sich zum Ausbau des öffentlichen und umweltfreundlichen Personen-Nahverkehr. Mit der Regionalbahn bieten wir ein attraktives Infrastruktur-Angebot für den Großraum Innsbruck mit seinen 160.000 Einwohnern“, steht für LH Günther Platter fest.

Für Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer ist klar: „Innsbruck wird in infrastruktureller Hinsicht zukunftsfit gemacht. Alle BürgerInnen werden davon profitieren, wenn die Wohn-, Einkaufs- und Arbeitsplatzgebiete viel effizienter, bequemer und umweltfreundlicher erschlossen werden.“ Die IVB befördern derzeit 45 Millionen Personen durch die Stadt.

Tirol bei Öffis auf Überholspur
Auch LHStvin Ingrid Felipe sieht in der Regionalbahn einen wichtigen Baustein im flächendeckenden Ausbau der Tiroler Öffis: „Immer mehr TirolerInnen fahren öffentlich. Im Inntal sind wir mit den zusätzlichen Halten der Railjets in den Bezirkshauptstädten und dem Halbstunden-Takt im Zentralraum bereits auf dem besten Weg, die Bahnstrecke zur Hauptschlagader des Verkehrs zu machen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass auch der öffentliche Verkehr in Innsbruck bestens aufgestellt ist. Dafür ist die Beteiligung am Ausbau der Regionalbahn ein zentraler Baustein.“
„Die steigenden Fahrgastzahlen im Öffentlichen Verkehr zeigen klar, dass die Bevölkerung bei gutem Angebot gerne auf das Auto verzichtet. Die gute Zusammenarbeit zwischen Land Tirol und Stadt Innsbruck überzeugt und stärkt die Vorteile des Öffentlichen Verkehrs durch die hohe Anerkennung der Tirolerinnen und Tiroler", ergänzt Vizebürgermeisterin Sonja Pitscheider.
30. April 2014