Logo Innsbruck informiert
Die neue Fuß- und Radwegverbindung vom Sillpark in Richtung Dreiheiligen ist eröffnet: (v.l.).Peter Brandsma (Grünanlagen/Planung und Bau), Radkoordinator Helmut Krainer, Vizebürgermeisterin Sonja Pitscheider und Amtsvorstand Walter Zimmeter (Tiefbau)
Die neue Fuß- und Radwegverbindung vom Sillpark in Richtung Dreiheiligen ist eröffnet: (v.l.).Peter Brandsma (Grünanlagen/Planung und Bau), Radkoordinator Helmut Krainer, Vizebürgermeisterin Sonja Pitscheider und Amtsvorstand Walter Zimmeter (Tiefbau)

Eröffnung des Fuß- und Radwegs an der Sillinsel

Der Ausbau einer weiteren Radachse schreitet voran, für RadfahrerInnen ist die Aufhebung der Einbahn in der Dreiheiligenstraße geplant.

Die Tiroler Landeshauptstadt ist insbesondere bei RadfahrerInnen sehr beliebt. Zu Recht, legt die Tiroler Landeshauptstadt doch erheblichen Wert auf ein optimal strukturiertes und gut ausgebautes Radwegenetz. Vor allem im Bereich um den Sillpark und entlang der Sill wurden die Wege für FüßgängerInnen und RadfahrerInnen ausgebaut. So konnte bereits im Dezember vergangenen Jahres ein neuer Weg samt Brücke an die Stadtgemeinde Innsbruck übergeben werden.

Vom Sillsteg zur König-Laurin-Allee

Ein halbes Jahr später erfolgte nun bereits die nächste Fertigstellung: Am 22. Mai eröffnete Vizebürgermeisterin Mag.a Sonja Pitscheider offiziell den neuen Fuß- und Radweg und die dazugehörige Verweiloase bei der Sillinsel. „Die Stadt Innsbruck legt großen Wert auf einen kontinuierlichen Ausbau der Radwege. Nachhaltige Mobilität ist ein Thema, das zunehmend an Bedeutung gewinnt und sich direkt auf die Lebensqualität der Innsbruckerinnen und Innsbrucker auswirkt“, ist sich die Vizebürgermeisterin sicher.

Die neue Fuß- und Radweg-Verbindung dient als ruhige und abgasfreie Verbindung vom Sillpark in Richtung Dreiheiligen. Sie beginnt am Sillsteg, führt den Sillkanal entlang bis zur neuen Brücke und mündet in die König-Laurin-Straße. Entlang des Weges lädt eine Verweiloase zum Entspannen ein.

Neue Radachse: Fahren gegen die Einbahn

Die neue Radwegstrecke ist ein weiterer Bestandteil der künftigen Radachse, die zu oder aus der Innenstadt führt. Um diese optimal umsetzen zu können, werden die Einbahnregelungen zum Radfahren aufgehoben: In der Dreiheiligenstraße zwischen der Ing.-Etzel-Straße und der König-Laurin-Straße, die heute als Einbahn geführt wird, soll künftig das Radfahren gegen die Einbahn möglich sein. Der südseitige Gehsteig wird dafür aufgelassen und zum Radweg in Fahrtrichtung Osten umgebaut. Zwischen der Ing.-Etzel-Straße und der Weinhartstraße wurde das Radfahren gegen die Einbahn bereits eingerichtet. Mit dem noch fehlenden Abschnitt soll diese Radwegführung nun vervollständigt werden und eine Alternative zur vielbefahrenen Radachse Museumstraße bieten. (KS)