Logo Innsbruck informiert
1288153871_0.jpg

Public Viewing anlässlich der Fußball-WM

Stadtsenat entschied sich für Lösung
Im Stadtsenat fand eine ausführliche konstruktive Diskussion zum Public Viewing am Innsbrucker Marktplatz statt. „Wir haben intensiv geprüft wie wir einen entsprechend attraktiven Rahmen für die Stadt schaffen können, bei gleichzeitiger Berücksichtigung der Interessen der AnrainerInnen“, erklärt Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer. Vizebürgermeister Christoph Kaufmann hat erhoben, wie andere Städte hier vorgehen. Speziell Graz ist in diesem Fall vergleichbar mit Innsbruck. Dementsprechend nimmt die Stadt nun Anleihe an dem dortigen Paket.

Der Stadtsenat hat dementsprechend einstimmig beschlossen, das Public Viewing am Marktplatz unter folgenden Bedingungen zu ermöglichen:
• Vorrundenspiele: Es werden jene übertragen, die spätestens um 21.00 Uhr starten
• Ab dem Achtelfinale alle Spiele (Start: 18.00 bzw. 22.00 Uhr)
• Ausschank: Eine halbe Stunde vor dem regulären Spielzeitende dürfen keine Getränke mehr ausgeschenkt werden
• Der Veranstalter muss dafür Sorge tragen, dass 20 Minuten nach dem Spielende der Platz geräumt ist

„Damit ist ein attraktives Angebot möglich und zugleich wird auf die AnrainerInnen Rücksicht genommen“, ist die Bürgermeisterin überzeugt von dem Paket.
09. April 2014