Logo Innsbruck informiert
1054345943_0.jpg

Provisorische Busspur am Innrain aufgehoben

Sicherheit war für StR Pechlaner ausschlaggebend.
(RMS) Ab April 2011 wurde zwischen der Ing.-Thommen-Straße und der Schöpfstraße stadteinwärts eine provisorische Busspur verordnet und angelegt. Auf Initiative von Verkehrsstadtrat Ernst Pechlaner wurde diese Busspur aus Sicherheitsgründen nun wieder aufgehoben.

„Die Verkehrssicherheit ist generell über die Bevorzugung der öffentlichen Verkehrsmittel zu stellen“, so der amtsführende Stadtrat. „Wir haben hier nach einem Lokalaugenschein letzte Woche, bei dem die besonderen Sicherheitsprobleme in diesem Straßenbereich erkennbar wurden, reagiert und die provisorische Busspur wieder entfernt. Mein Dank gilt hier auch besonders der Polizei und der Verkehrsbehörde für die rasche und unbürokratische Umsetzung.“

Keine Verschlechterung für den öffentlichen Verkehr
Im betroffenen Straßenabschnitt verlief die Busspur unmittelbar neben dem Gehsteig und damit rund eineinhalb Meter von den Hauseingängen entfernt, was vor allem für FußgängerInnen – insbesondere Kinder – als auch RadfahrerInnen ein Risiko darstellte.
Nach Information der AnrainerInnen und mehreren Treffen wurden zunächst alternative Sicherheitsmaßnahmen erwägt, wie zum Beispiel eine 30-km/h-Geschwindigkeitsbeschränkung, schließlich aber die Aufhebung des Provisoriums als beste Lösung umgesetzt.
„Ich bin davon überzeugt, dass durch diese Maßnahme keine Beeinträchtigung für den öffentlichen Verkehr entstehen wird, da eine Busspur ab der Schöpfstraße stadteinwärts geführt wird und den öffentlichen Verkehr dort beschleunigt.“
20. Mai 2011