Logo Innsbruck informiert
485859198_0.jpg

Projekt „Rucola – grün statt grau“

Urban Gardening in Pradl
Was in Großstädten wie New York, Berlin und Köln bereits gang und gäbe ist, wird auch bald in Innsbruck realisiert: Urban Gardening, eine Idee, die das „Garteln“ für alle mitten im Stadtgebiet möglich macht. Die Stadt Innsbruck stellt der Innsbrucker Bevölkerung auf dem Gelände in der Pacherstraße 32 (zwischen Roseggerstraße, Resselstraße und Pacherstraße) eine wenig genutzte Wiesenfläche von insgesamt 2.800 Quadratmetern zum Gärtnern zur Verfügung.

„Ich begrüße diese Vision, eine Wiese mitten im Wohngebiet in einen lebendigen Nutzgarten zu verwandeln. Es ist eine Idee, die nur darauf gewartet hat, endlich umgesetzt zu werden“, so Grünraumstadtrat Mag. Gerhard Fritz anlässlich einer Informationsveranstaltung am 18. März. „Wenn dieses gemeinnützige Projekt erfolgreich läuft, können wir uns Urban Gardening auch in anderen Innsbrucker Stadtteilen vorstellen“.

Treffpunkt für alle Begeisterten
Die Idee zum Projekt stammt von Eleonore Rangger, die sich schon seit mehreren Jahren mit dieser Art des Gärtnerns beschäftigt und mehrere Projekte weltweit beobachtet hat. Für die kommenden drei Jahre hat sich Rangger vorgenommen: „Der Garten soll zum lebendigen Treffpunkt für alle begeisterten GärtnerInnen und zum gemeinsamen Begegnungsort werden. Alle sind eingeladen, mitzumachen.“

Im April und Mai wird zunächst auf einem Drittel der Fläche mit dem Aufbau der mobilen Landwirtschaft begonnen. Am 4. April um 17.30 Uhr findet vor Ort eine weitere Informationsveranstaltung für AnrainerInnen und Interessierte statt. Weitere Informationen bei Eleonore Rangger, Tel. 0512/56 70 00.
19. März 2013