Logo Innsbruck informiert
969270087_0.jpg

Projekt „GEMMA“: Spaß an Sport und Spiel

Stadt und Land setzen gesundheitsfördernde Akzente
„Raus aus den Wohnungen, hin zu Bewegung und Sport“ – unter diesem Motto wurde vom ASKÖ-Landesverband Tirol gemeinsam mit der Stadt Innsbruck und dem Land Tirol das Projekt „GEMMA“ für Kinder von sechs bis 14 Jahren ins Leben gerufen. Am 16. April besuchte Sportreferent Vizebürgermeister Christoph Kaufmann gemeinsam mit Sportlandesrat Mag. Thomas Pupp eine „Sportstunde“ in der Höttinger Au.

In zehn ausgewählten Innsbrucker Höfen und städtischen Anlagen (Ballspielplätze, Grünanlagen) führen ausgebildete ÜbungsleiterInnen mit Kindern zweimal wöchentlich kostenlose Bewegungseinheiten durch. „Ziel ist es, die Kinder niederschwellig und unverbindlich zum Sport zu animieren“, betonte Vizebürgermeister Kaufmann: „Mit diesem Projekt setzen wir sportliche und gesundheits- sowie kommunikationsfördernde Akzente.“ Der weitere Ausbau des Projekts sei ein Schwerpunkt für 2013. „Durch die Nutzung vorhandener Höfe und städtischer Anlagen werden Kinder wieder zum Sport gebracht und für dieses Thema schon im Kindesalter sensibilisiert“, war LR Pupp begeistert.

Im Rahmen des dreijährigen Projekts „GEMMA“ wird nicht nur die Freude an der Bewegung und am Sport, sondern auch der Spaß am gemeinsamen Spielen vermittelt. Die Kinder haben dabei auch die Möglichkeit, ihre eigenen Ideen und Wünsche zu äußern. „Besonderes Augenmerk wird auf gesundheitsfördernde Aspekte wie etwa die richtige Ernährung, und Eigenschaften wie Kooperation, Integration und Fair-Play gelegt“, erläuterten Projektleiterin Viktoria Geiler und ASKÖ-Präsident Klaus Gasteiger. Auch traditionelle Kinderspiele wie zum Beispiel Hüpfspiele werden gezeigt, die selbsttätig ausgeübt werden können.

Hintergrund

Laut einer 2009 in Tirol durchgeführten Trendanalyse zum Thema „Freizeit- und Sportaktivitäten von Tiroler Volksschulkindern“ üben Innsbrucks 6- bis 10-Jährige 353 Minuten am Tag eine sitzende Tätigkeit aus. Im Vergleich dazu bewegen sie sich im Durchschnitt lediglich 144 Minuten am Tag, was gerade noch der Mindestanforderung von Bewegungsempfehlungen entspricht. Infos unter www.askoe-tirol.at
17. April 2013