Logo Innsbruck informiert
305430946_0.jpg

„Preis der Kulturen“ an Integrationshaus verliehen

Kulturpreis am 20. Dezember 2012 vergeben.
Über die Auszeichnung „Preis der Kulturen“ darf sich das Integrationshaus Innsbruck freuen. „Ich freue mich den diesjährigen Preis der Kulturen an das Integrationshaus Innsbruck für das Gesamtwerk und insbesondere an die Einrichtungen Dinner-Club und Lernhilfe zu vergeben“, betonte Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer am 20. Dezember anlässlich der Preisverleihung im Bürgersaal des Historischen Rathauses. Im Rahmen des Festaktes würdigten auch Bischof. Dr. Manfred Scheuer und der für den Bereich Integration zuständige Stadtrat Mag. Gerhard Fritz den Preisträger.

Besondere Verdienste um ein friedliches Zusammenleben
Der „Preis der Kulturen“ beruht auf einem Beschluss des Innsbrucker Gemeinderates vom 15. Mai 2008 und wird seither jährlich verliehen. Ziel der mit 3.000 Euro dotierten Auszeichnung ist es, Personen oder Institutionen zu ehren, die sich um die gegenseitige Anerkennung der Kulturen und ein friedliches Miteinander besonders verdient machen.

Das Integrationshaus ist eine Einrichtung der Caritas und besteht seit 1998 in der Gumppstraße 71. Das Haus ist eine Anlaufstelle für Menschen in Not und stellt Räume für Vereine, Initiativen und Private zur Verfügung. Zudem werden regelmäßig Veranstaltungen organisiert, die Menschen verschiedener Kulturen zusammenbringen. Ein wesentlicher Schwerpunkt ist auch der interreligiöse Dialog.

Der „Dinner-Club“ besteht seit 2001 und geht auf eine Initiative von Vroni Windischer und Waltraud Schlichterle zurück. Der Club in dem Mittwochs und Freitags unterschiedlichste Menschen aus unterschiedlichen Bereichen und Kulturen aufkochen, wird durch zahlreiche Ehrenamtliche getragen. Seit 2001 fanden 660 „Dinner-Club“-Abende statt, an denen über 50.000 zufriedene BesucherInnen gezählt wurden. Im Rahmen des Projektes fanden 280 Zusatzprogramme (Musik, Vorträge, Vernissagen,..) statt. Die Erträge aus dem „Dinner-Club“ kamen unter anderen Roma-Projekten oder der MuKuKi Kindergruppe zu Gute.

Das Integrationshaus war nach einer Jurysitzung unter Vorsitz von Univ.-Prof. Dr. Max Preglau als Sieger hervorgegangen. „Der Dinner-Club und die Lernhilfe werden von zahlreichen Ehrenamtlichen getragen“, so die Begründung der Jury. Zudem gebe es diese beiden Projekte schon seit vielen Jahren. Der Jury gehörten außerdem Stadtrat Mag. Gerhard Fritz, Gemeinderätin Dr. Renate Krammer-Stark, Dr. Karin Zangerl (Amtsleiterin Familie, Bildung und Gesellschaft) und Mag. Hannes Gstir (Leiter des Bereiches Integration im Land Tirol/JUFF) an.
20. Dezember 2012