Logo Innsbruck informiert
881155652_0.jpg

Präsident des Bundesrats zu Besuch im Rathaus

Gottfried Kneifel, Präsident des Bundesrates, besuchte Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer.
(RMS) Am 2. Mai stattete der Präsident des Bundesrates Gottfried Kneifel im Rahmen eines Aufenthalts in Tirol der Innsbrucker Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer einen Besuch im Rathaus ab.

„Es freut mich sehr, Sie in Innsbruck begrüßen zu dürfen“, so Bürgermeisterin Oppitz-Plörer zum Gast, der in Begleitung des Tiroler Bundesrats Georg Keuschnigg erschienen war. Als kleine Erinnerung an den Besuch überreichte sie ein Buch über Kaiser Maximilian I., der untrennbar mit der Geschichte Innsbrucks verbunden ist.

„Ich möchte während meiner Präsidentschaft jedes österreichische Bundesland mindestens einmal besuchen, um an jene, die der Bundesrat vertritt, ein Signal zu senden“, erklärte der Präsident. Das Ziel sei es, den Bundesrat als starke Stimme der Regionen zu positionieren. Gottfried Kneifel bekleidete bereits vor vier Jahren zum ersten Mal das Amt des Bundesratspräsidenten und fungiert außerdem als Wirtschaftsbunddirektor in Oberösterreich.

Im Rahmen des Besuchs sprachen Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer und Bundesratspräsident Gottfried Kneifel über den Gesetzesantrag des Bundesrates mit dem Ziel, Kooperationen zwischen Gemeinden zu fördern. Dieser Antrag gilt als Fortsetzung einer Forderung des Städtebundes, welche Kooperationen zwischen Gemeinden unterstützt.



(Nr. 292 – 02. Mai 2011) (LB)
03. Mai 2011