Logo Innsbruck informiert
779367043_0.jpg

Positive Baumbilanz im Stadtgebiet

Amt für Grünanlagen erweitert jährlich den städtischen Baumbestand
Innsbrucks BürgerInnen können sich freuen: Gerade in den Sommermonaten spendet im Stadtgebiet eine Vielzahl an Bäumen kühlenden Schatten und verschönert das Stadtbild. Damit das auch in Zukunft so bleibt, pflegt, verjüngt und erweitert das städtische Amt für Grünanlagen jedes Jahr den Baumbestand – 2012 wuchs er um 95 Bäume.

„Bäume im öffentlichen Raum sind der Stadt Innsbruck sehr wichtig“, so Grünraumreferent Stadtrat Mag. Gerhard Fritz. „Wir bemühen uns, jedes Jahr mehr Bäume neu zu pflanzen als aufgrund des Gesundheitszustandes, Unwetterschäden oder wegen wichtigen öffentlichen Bauprojekten entfernt werden müssen.“

Sicherheit durch Pflege
Grundvoraussetzungen für einen gesunden und sicheren Baumbestand sind laufende Kontrollen und Pflege, die seitens des Amtes geleistet wird. Wenn bei einem Baum aufgrund von Krankheit oder Schäden die Sicherheit für die Bevölkerung nicht mehr gegeben ist, muss dieser entfernt werden.
Im Jahr 2012 wurden daher aus unterschiedlichen Gründen 237 Bäume gefällt. Demgegenüber wurden 175 Bäume nachgepflanzt und im Zuge von Straßenausbauten und Bauvorhaben kam es zu Neupflanzungen von 157 Bäumen – der Großteil davon erfolgte im Zuge der Verlängerung der Straßenbahnlinie 3. Somit wurden im Jahr 2012 insgesamt 332 Bäume im Stadtgebiet von Innsbruck gesetzt.

Aufgrund der für ein optimales Anwachsen erforderlichen Witterungsbedingungen sind Pflanzungen nur im Frühjahr und im Herbst möglich bzw. sinnvoll, wobei im Herbst aus arbeitstechnischen Gründen die größere Anzahl gepflanzt wird. Die dafür notwendigen Aufwendungen belaufen sich 2012 seitens der Stadt Innsbruck auf rund 40.000 Euro. 30.000 Euro wurden von Fremdfirmen für Baumpflanzungen aufgewendet, also wurden insgesamt 70.000 Euro in neue Bäume investiert.
20. November 2012