Logo Innsbruck informiert
1120864470_0.jpg

Paul-Hofhaimer-Preisträger 2010 begeisterten Konzertpublikum

Anlässlich des Konzerts übergab Kulturstadträtin Dr. Patrizia Moser die Preise.
(RMS) Die PreisträgerInnen des 16. Paul-Hofhaimer-Wettbewerbs Oren Kirschenbaum, Manuel Tomadin und Magdalena Hasibeder begeisterten am 9. September ihr Publikum in der Innsbrucker Hofkirche mit Kompositionen von Paul Hofhaimer, Johann Jakob Froberger und Jan Sweelinck an der historischen Ebertorgel.

Anlässlich des Konzerts übergab Kulturstadträtin Dr. Patrizia Moser im Namen von Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer die Preise (je 3500 Euro für die Zweitplatzierten, 2000 Euro für den dritten Platz) sowie die Urkunden an die Organisten: „Ich danke Ihnen allen für diesen Hörgenuss der besonderen Art auf unseren Innsbrucker Orgelschätzen.“ Unter den Ehrengästen begrüßte Moser den Organisator des Bewerbs, Dr. Wolfram Rosenberger, die Abteilungsleiterin Mag. Birgit Neu, Kulturamtsleiter Horst Burmann, die GemeinderätInnen Elfriede Moser, Astrid Volderauer und Gerhard Fritz sowie die Jurymitglieder des Wettbewerbs.

Bei diesem renommierten Preis gehe es um die internationale Anerkennung, so die Kulturstadträtin. Die Gewinner werden u.a. zu Konzerten in den ECHO-Mitgliedsstädten eingeladen. StRin Moser wies in diesem Zusammenhang auf die Orgelpartnerschaft ECHO (European Cities of Historical Organs) hin, der auch Innsbruck angehört.

Der Juryvorsitzende Prof. Reinhard Jaud bedankte sich bei der Stadt Innsbruck für die Unterstützung und Zusammenarbeit und richtete eine Einladung an die TeilnehmerInnen: „Bitte kommen Sie in drei Jahren wieder, um den ersten Preis zu erringen, der heuer nicht vergeben wurde!“

Weitere Infos unter www.innsbruck.at/musikschule bzw. www.echo-organs.org

10. September 2010