Logo Innsbruck informiert
Die Steuerungsgruppe präsentierte gestern gemeinsam mit den LeiterInnen der Arbeitsgruppen das Ergebnis des Entwicklungsprozesses.
Die Steuerungsgruppe präsentierte gestern gemeinsam mit den LeiterInnen der Arbeitsgruppen das Ergebnis des Entwicklungsprozesses.

„Vitalregion“ rund um den Patscherkofel

Ergebnisse des Entwicklungsprozess „Rund um Patscherkofel & Glungezer“ wurden präsentiert

In den vergangenen fünf Monaten hat ein breit angelegter Entwicklungsprozess für das südöstliche Mittelgebirge (Patsch, Lans, Sistrans, Aldrans, Ampass, Rinn und Tulfes), die Gemeinde Ellbögen und die Stadtteile Igls und Vill stattgefunden.

Ziel dieses Prozesses war es, ein gemeinsames Bild über die zukünftige Positionierung und Ausrichtung der gesamten Region zu entwickeln. In der Projektgruppe nahmen VertreterInnen aus den Bereichen Wirtschaft, Landwirtschaft, Kunst und Kultur, öffentliche Institutionen, Tourismus, allen BürgermeisterInnen der eingebundenen Gemeinden sowie engagierte BürgerInnen aus der Region teil. Insgesamt waren rund 100 Personen involviert.

„Die Region rund um den Patscherkofel liegt uns allen am Herzen. Der gemeinsame Entwicklungsprozess hat viele interessante Ideen und Vorschläge zutage gebracht. Wichtig ist, dass auf Grundlage dieser Ergebnisse nun kontinuierlich weitergearbeitet wird“, erklärt Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer und dankte allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit.

Präsentation der Ergebnisse

Die zukünftige Positionierung sowie ein Ausblick auf die Umsetzung wurden am Donnerstag, den 07. April im Congresspark Igls, der Öffentlichkeit vorgestellt. Rund 350 interessierte BewohnerInnen der Mittelgebirgsgemeinden und der Stadtteile Igls und Vill nahmen an der Veranstaltung teil und zeigten großes Interesse an den präsentierten Ergebnissen.

Das Mittelgebirgsplateau am Fuße der Berge Patscherkofel und Glungezer wird sich zukünftig als aktivierende Vitalregion präsentieren. Die Themen „Gesundheit“ und „Vitalität“ für BewohnerInnen, Tages- wie Urlaubsgäste stehen dabei im Mittelpunkt.

Auch dem Schlagwort „Freizeit“ wird hohe Bedeutung zugemessen: „Es geht darum, eine große Freizeit- und Lebensqualität für die Bevölkerung im Zentralraum zu schaffen. Das Gebiet rund um den Patscherkofel/Glungezer soll Erreichbarkeit und Erlebnis für die Bevölkerung bieten“, sind sich die Mitglieder der Steuerungsgruppe einig.

Arbeitsgruppen bleiben engagiert

Acht unterschiedliche Arbeitsgruppen gehen in den kommenden Monaten Umsetzungsprojekte an. Eine davon beschäftigt sich beispielsweise mit der Konzeptentwicklung für ein Vitalzentrum, welches zukünftig ein medizinisch therapeutisches Leistungsangebot für die gesamte Region bereitstellen soll. Dem Thema Gesundheit nimmt sich die Arbeitsgruppe „Initiative ,Gesunde Gemeinde‘“ an. Die Sport- und Bewegungsangebote sollen für alle Altersstufen ausgebaut werden. Außerdem wird die Arbeitsgruppe mögliche Teilnahmen an staatlichen Gesundheitsförderprogrammen prüfen. Zwei Projektgruppen besprechen die Themen „Wandern“ und „Radfahren am Plateau“, während eine weitere Gruppe eine Bedarfsanalyse zum Thema „Mobilität am Plateau“ durchführen wird. Die Koordinierung und Inszenierung von Hütten sind ebenfalls ein Bereiche, welche eine eigene Arbeitsgruppe diskutieren wird. Dabei geht es vor allem um eine gemeinsame Vermarktung, abgestimmte Öffnungszeiten und Veranstaltungen. Ebenfalls um Abstimmung und Koordination geht es in der Arbeitsgruppe „Regionale, landwirtschaftliche Erzeugung und Vermarktung“. Ziel ist es, eine verstärkte Fokussierung in der Produktion auf Bio- und gesundheitsfördernde Naturprodukte zu legen und diese dann gemeinsam zu vermarkten. Die Gruppe „Kunst, Kultur, Zusammenleben und Identität“ setzt sich für die Einführung einer gemeinsamen identitätsstiftenden Veranstaltung für die Region ein. Weitere Ziele sind die Förderung von lokalem Brauchtum und Tradition sowie die Weiterentwicklung bestehender bzw. Entwicklung neuer Kulturformate. Die Öffentlichkeit wird laufend über die Ergebnisse aus den Projektgruppen informiert. (DH)

Kontakt:

Für die Steuerungsgruppe des Entwicklungsprozesses „Rund um Patscherkofel & Glungezer“

Martin Feichtner, Büro der Bürgermeisterin

Tel.: 0512 – 5360 2351

E-Mail: martin.feichtner2@magibk.at