Logo Innsbruck informiert
Oswald Fuchs in der Rolle des Lord Hastings in Richard III. (Tiroler Landestheater, Spielzeit 2003.04)
Oswald Fuchs in der Rolle des Lord Hastings in Richard III. (Tiroler Landestheater, Spielzeit 2003.04)

Stadt Innsbruck trauert um Schauspieler und Regisseur Oswald Fuchs

Es ist der Abschied von einer schillernden Persönlichkeit: Oswald Fuchs, seines Zeichens Schauspieler und Regisseur, verstarb gestern im Alter von 82 Jahren in Innsbruck. Er war von 1974 bis 1979 als Schauspieldirektor am Tiroler Landestheater tätig. Auch nach seiner Amtszeit hielt er dem Haus die Treue, indem er bis 2009 als Schauspieler zahlreiche ausdrucksstarke Rollen verkörperte – sowohl am Landestheater als auch in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen. „Mit Oswald Fuchs verliert Innsbruck eine schillernde Persönlichkeit, die uns viele Jahre mit Charme, Ausdruckskraft und großem schauspielerischen Talent begleitet und begeistert hat“, zeigt sich Innsbrucks Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer vom Tod des Schauspielers betroffen.

1933 in Wien als Sohn jüdischer Eltern geboren, studierte Oswald Fuchs nach der Matura Sport an der Universität Wien und schlug eine Laufbahn als Boxer ein. Kurz darauf entdeckte er seine Liebe zum Schauspiel und schloss 1955 sein Studium am Max-Reinhardt-Seminar Wien mit Auszeichnung ab. Im selben Jahr wurde er mit dem Kulturpreis der Stadt Wien ausgezeichnet. Als Schauspieler erhielt Fuchs Engagements an den renommiertesten Bühnen im deutschsprachigen Raum, darunter das Wiener Burgtheater, das Theater in der Josefstadt, das Schauspielhaus Zürich, die Münchner Kammerspiele, das Staatstheater Stuttgart und die Salzburger Festspiele. Nach seiner Zeit als Schauspieldirektor am Tiroler Landestheater verkörperte er dort unter anderem den Graf von Gloucester in „König Lear“, den Knieriem in „Lumpazivagabundus“ und Alfred Ill in „Der Besuch der alten Dame“. Zuletzt spielte er 2009 in Vinterberg/Rukovs „Das Fest“. Auch hatte er zahlreiche Auftritte in Film- und Fernsehproduktionen – zuletzt drehte er mit Regisseur Michael Thomasden Film „Für Oswald“, der noch in diesem Jahr ins Kino kommen soll. (KS)