Logo Innsbruck informiert
634234620_0.jpg

Ostfriedhof: Sanierung und Neugestaltung des Kinderdenkmals

Am Kinderdenkmal wurden eine Flächenvergrößerung und gärtnerische Maßnahmen durchgeführt.
Am Pradler Friedhof existiert ein mit einem Grabdenkmal geschmücktes Kindergrab, in dem Babys nach einer Tod- bzw. Fehlgeburt, sofern von den Eltern gewünscht, bestattet werden können. Da viele Hinterbliebene Namenstafeln, Kuscheltiere, Kerzen und Blumen ans Grab bringen, musste dafür mehr Platz geschaffen werden. Die Stadt Innsbruck finanzierte deshalb eine Sanierung und Neugestaltung.

Grünraumreferent Vizebürgermeister Franz X. Gruber besuchte gemeinsam mit dem Referenten des Friedhofreferats Mag. Alexander Legniti am 10. Juni das Denkmal, um sich ein Bild von den Maßnahmen zu machen. „Durch die Sanierung und Neugestaltung des Kinderdenkmals wird Hinterbliebenen mehr Raum für eine würdige Trauerarbeit gegeben“, erklärte Vizebürgermeister Gruber bei der Besichtigung.

Die Umgestaltung beinhaltete eine Vergrößerung der Fläche für Andenken, Blumen und Kerzen. Außerdem wurden vom Arbeiterchef des Pradler Friedhofs, Josef Reinisch, Buchsbäume zur Abgrenzung gepflanzt. Im Zuge der Neugestaltung wurde auch das Denkmal grundgereinigt.
10. Juni 2011