Logo Innsbruck informiert
1160350484_0.jpg

„Orgelstadt Innsbruck“

Folder neu aufgelegt
Die geballte Kraft der Orgelaktivitäten in Innsbruck für das Jahr 2013 findet sich im neu aufgelegten Folder „Orgelstadt Innsbruck“. Aus diesem Anlass luden Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer und Kulturamtsleiter Horst Burmann Vertreter der teilnehmenden Institutionen ins Rathaus ein. Heuer wurde der Folder erstmals dreisprachig (Deutsch, Englisch und Italienisch) aufgelegt. Damit wird das Angebot auch den vielen ausländischen Gästen im Sommer leichter zugänglich gemacht.

„Die Orgeln in Innsbruck sind etwas Besonderes, dennoch ist es wichtig, dieses Angebot immer wieder vor den Vorhang zu holen“, so die für Kultur ressortzuständige Innsbrucker Bürgermeisterin.

Folder „Orgelstadt Innsbruck“
Inhaltlich umfasst der Folder 66 Konzerte in sieben verschiedenen Kirchen, wobei viele Orgelkonzerte bei freiem Eintritt besucht werden können. Sowohl Innsbrucks professionelle OrganistenInnen als auch internationale GastorganistInnen werden auf historischen Orgeln ein abwechslungsreiches Programm spielen.

Besonderes Highlight ist heuer der international ausgeschriebene Orgelwettbewerb um den Paul-Hofhaimer-Preis, der alle drei Jahre in Innsbruck stattfindet. Dabei spielen Internationale Nachwuchs-OrganistInnen im Rahmen von Ausscheidungswettbewerben auf teils historischen Orgeln. Die WettbewerbssiegerInnen geben zum Abschluss ein Konzert auf der ältesten Orgel Österreichs, der Ebert-Orgel. Die Wettbewerbe finden öffentlich in Kirchen statt.

Die kostenlose Broschüre „Orgelstadt Innsbruck“ ist ab sofort im Kulturamt der Stadt Innsbruck sowie bei den VeranstalterInnen erhältlich. Auf der Homepage der Stadt Innsbruck unter www.innsbruck.at ist der musikalische Programmfolder auch online abrufbar.
28. März 2013