Logo Innsbruck informiert
Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer freute sich über den traditionellen Besuch des Heiligen Nikolaus im Rathaus.
Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer freute sich über den traditionellen Besuch des Heiligen Nikolaus im Rathaus.

Der Heilige Nikolaus zu Besuch im Rathaus

Wie jedes Jahr stattete der Heilige Nikolaus Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer auch heuer wieder einen Besuch ab, um vorweihnachtliche Stimmung zu verbreiten und auf die Adventszeit einzustimmen. Mit seinem Besuch machte er auf die traditionelle Aktion „Bruder und Schwester in Not“ der Diözese Innsbruck aufmerksam.

„Gerade in der Weihnachtszeit ist es wichtig, Hilfsorganisationen wie diese vor den Vorhang zu holen. Ich bedanke mich herzlich bei der Diözese Innsbruck für Ihr Engagement. Mit der Aktion ‚Bruder und Schwester in Not‘ wird Hilfe dorthin gebracht, wo sie am dringendsten benötigt wird“, ist sich das Innsbrucker Stadtoberhaupt sicher.

 

Hilfsprojekt in Uganda

„Bruder und Schwester in Not“ der Diözese Innsbruck ist eine Solidaritätsaktion für benachteiligte Menschen in Ländern des Südens. Sie fördert Hilfsprojekte zur Selbstständigkeit in Schwerpunktländern Ostafrikas und Lateinamerikas.

In diesem Jahr steht die Diözese Kiyinda-Mityana in Uganda im Mittelpunkt der Adventsammlung. Mit der diözesanen Solidaritätsaktion werden Kinder unterstützt, die auf Grund von Krankheit oder Armut kein starkes familiäres Auffangnetz haben. Das Projekt soll 420 Kindern aus Uganda eine Schul- und Berufsausbildung ermöglichen und wesentlich zur Verbesserung ihrer Lebensqualität beitragen.

Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie unter: www.bsin.at

 

Spendenkonto der Aktion „Bruder und Schwester in Not“:

Raiffeisen Landesbank Tirol
Bankleitzahl: 36000
Kontonummer: 668400
IBAN: AT59 3600 0000 0066 8400
BIC: RZTIAT22

Gespendet werden kann auch am dritten Adventsonntag (14. Dezember) bei der Adventsammlung in allen Pfarren der Diözese Innsbruck. (KS)