Logo Innsbruck informiert
1371428688_0.jpg

Neugestaltung Wilhelm-Greil-Straße

Einbindung der AnrainerInnen in den Planungsprozess
Nachdem die Meraner Straße im November feierlich eröffnet wurde, will man jetzt auch die Wilhelm-Greil-Straße, nach den Vorbildern der Meraner Straße und der Maria-Theresien-Straße, zu einer qualitätsvollen Prachtstraße umbauen. Deshalb lud die Stadt Innsbruck am Abend des 30. Jänner zur ersten Informationsveranstaltung in den Plenarsaal des Rathauses ein. Die TeilnehmerInnen informierten sich über die anstehenden Bauaktivitäten der Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB), den derzeitigen Stand der Planungen und über die weiteren Möglichkeiten, sich in der Planungsphase bei der Neugestaltung der Wilhelm-Greil-Straße einzubringen.

Neben den fachlichen Planungsarbeiten und der städtebaulichen Konzeption sind Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer und Vizebürgermeisterin Mag.a Sonja Pitscheider besonders die Anregungen und Überlegungen der direkten AnrainerInnen wichtig.

„Auch die Wilhelm-Greil-Straße hat eine Aufwertung verdient. Nach den beiden Prachtstraßen Meraner Straße und Maria-Theresien-Straße setzen wir mit der Umgestaltung den nächsten großen Schritt, um unsere Stadt noch attraktiver und lebenswerter zu machen“, waren sich die Bürgermeisterin und ihre Stellvertreterin einig: „Jetzt sind Sie alle gefragt, Ihre Vorschläge und Wünsche einzubringen.“

Im Februar 2014 diskutieren PlanerInnen gemeinsam mit den Beteiligten im kleineren Kreis – in sogenannten AnrainerInnentreffen – über mögliche Lösungen. Damit können die Empfehlungen und Anregungen in die Neugestaltung einfließen.
Vor Baubeginn werden Anfang März die erarbeiteten Pläne in einer weiteren Informationsveranstaltung den BürgerInnen präsentiert.

Planungsprozess im Detail
Anfang März 2014 beginnen die IKB mit den Bauarbeiten für eine Starkstromleitung und weiteren Leitungsverlegungen in der Wilhelm-Greil-Straße. In diesem Zuge werden weitere Leitungsträger ihr Netz ergänzen bzw. sanieren. Nach Abschluss dieser Arbeiten soll der Straßenraum umgestaltet werden.

Die Grabungsarbeiten der Leitungsbetriebe finden zwischen der Angerzellgasse, Museumsstraße, Wilhelm-Greil-Straße bis zur Salurner Straße statt. Geplant ist außerdem eine ostseitig durchgehende Baumreihe von der Museumstraße bis zur Salurner Straße, um das Straßenbild mit grünen Akzenten aufzuwerten.

Die Neugestaltungen sollen gemeinsam bzw. nachfolgend an die IKB-Arbeiten erfolgen. Das Ziel ist, die Bauarbeiten noch im Jahr 2014 abzuschließen. Die Entscheidung für ein Gestaltungskonzept soll bis Ende Februar gefallen sein.

Dann kann mit der Detailplanung des Straßenraumes begonnen werden. Dieser Zeitplan ist erforderlich, um im Sommer 2014 (spätestens im September 2014) mit den notwendigen Umbauarbeiten zu beginnen.
03. Februar 2014