Logo Innsbruck informiert
951546422_0.jpg

Neues Licht für Innsbruck

Start des größten kommunalen Energieeffizienzprojektes in Westösterreich
Die Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB) ist für die öffentliche Beleuchtung der Stadt Innsbruck verantwortlich. Bis 2020 wird die IKB die gesamten Leuchtmittel in Innsbruck auf LED („light-emitting diode“) umstellen. „LED ist energieeffizient und kostensparend. In Innsbruck können damit weitere 25 Prozent des Energiebedarfes für die öffentliche Beleuchtung eingespart werden“, erläutert IKB-Vorstands¬direktor DI Franz Hairer die Vorteile. „Die Umstellung der Beleuchtung auf diese Technologie ist das größte kommunale Energieeffizienz-Projekt in Westösterreich“, ergänzt IKB-Vorstandsdirektor DI Helmuth Müller.

IKB sorgt für eine effiziente öffentliche Beleuchtung
Der Energieverbrauch konnte von 2003 bis 2012 durch den Einsatz von zu diesem Zeitpunkt neuen Technologien bereits um 19 Prozent reduziert werden. Durch den künftigen Einsatz von LED-Leuchtmitteln kann der Verbrauch in den nächsten Jahren um weitere 25 Prozent gesenkt werden. Diese Einsparung entspricht dem Stromverbrauch von über 400 Haushalten.

Bis 2020 werden ca. 10.300 Lichtpunkte in der Stadt Innsbruck auf LED umgestellt. Mittels modernster IT-Systeme überwacht die IKB die Funktion der Beleuchtung, managt die Instandhaltung und erstellt die Anlagen- und Leitungsdokumentation. Dabei kann die IKB Synergien mit dem Strom-Netz, dem Fuhrpark und der 24h-Bereitschaftsdienste nutzen.

Licht trägt zur Lebensqualität bei
Innsbrucks Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer freut sich über die Innovationskraft der IKB: „Um die hohe Lebensqualität in Innsbruck weiterhin zu gewährleisten, brauchen wir die IKB als verlässlichen und erfahrenen Partner, der mit uns die Zukunft gestaltet. Dank der nächtlichen Beleuchtung können sich die Bürgerinnen und Bürger in der Stadt sicher bewegen. Gleichzeitig können wir viel Geld einsparen.“ Vizebürgermeisterin Mag.a Sonja Pitscheider betont vor allem den Umwelt¬- und Klimaschutz sowie die Energieeffizienz von LED. Zudem wird Lichtemission vermieden und der Lebensrhythmus von Mensch und Tier geschont. „Auch die Bevölkerung profitiert davon, da wegen des gerichteten Lichtes keine unnötige Bestrahlung ihre Nachtruhe stört.“

Know-how an alle Tiroler Gemeinden weitergeben
Die IKB ist im Bereich öffentlicher Beleuchtung auch Partner der Tiroler Gemeinden. Dabei bietet sie auf die Bedürfnisse der Gemeinden abge-stimmte All-Inclusive-Pakete an.
04. Juli 2014