Logo Innsbruck informiert
541196842_0.jpg

Neuer Radfahrstreifen für mehr Mobilität

Besseres Durchkommen im Bereich der Markthalle
Entlang der Markthallen wurde nun ein Radfahrstreifen gegen die Einbahn realisiert. Bereits vor 30 Jahren gab es Pläne für eine Radanbindung der damals im Bau befindlichen neuen Höttinger Innbrücke, die nun im Zuge einer Neuregelung des ruhenden Verkehrs im Bereich der Markthalle umgesetzt werden konnten.

„Der neue Radfahrstreifen ermöglicht den Radfahrerinnen und Radfahrern ein leichtes und unkompliziertes Durchkommen“, ist auch die für Mobilität zuständige Vizebürgermeisterin Mag.a Sonja Pitscheider überzeugt: „Gerade in einer Stadt wie Innsbruck, wo dem Verkehrsmittel Fahrrad eine so hohe Bedeutung zukommt, ist es wichtig, die Mobilität ständig zu optimieren. Außerdem führt der internationale Inntalradweg viele Gäste direkt zur Markthalle. “
19. Juli 2012