Logo Innsbruck informiert
711730466_0.jpg

Neue Schutzbekleidung für die Freiwillige Feuerwehr

Mehr Sicherheit mit neuer Ausstattung.
Besten Schutz und Sicherheit, eine hohe Reißfestigkeit sowie eine hohe Brandbeständigkeit bieten die neuen normkonformen Einsatzanzüge den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr. Die ersten die mit den innovativen Einsatzuniformen ausgestattet wurden, sind die Freiwilligen Feuerwehren Reichenau und Hungerburg. Am 8. August übergab Vizebürgermeister Christoph Kaufmann, zuständig für das Feuerwehrwesen in Innsbruck, mit dem Bezirksfeuerwehrverband die neue Schutzbekleidung.

Sicherheit für MitarbeiterInnen und Freiwillige
„Die Stadt Innsbruck legt sehr viel Wert auf die Sicherheit ihrer MitarbeiterInnen und natürlich auch auf jene der Freiwilligen HelferInnen“, so Vizebürgermeister Kaufmann: „Gerade die Mitglieder der Feuerwehr müssen in Situationen helfen, bei denen sie in Bereiche vordringen, in denen eine gute Schutzausrüstung überlebensnotwendig ist“.

Mit der qualitativ hochwertigen Schutzbekleidung (Firma Texport) zeigte sich Bezirkskommandant Walter Laimgruber sehr zufrieden: „In den nächsten Jahren werden wir die Einsatzuniformen in Innsbruck schrittweise erneuern“.

Eine Sandfarbe erobert Tirol
Neben den technischen Verbesserungen der Einsatzbekleidung sticht vor allem deren neue Farbe ins Auge. Nach einem Beschluss des Landesfeuerwehrverbandes werden in den nächsten Jahren alle Freiwilligen Feuerwehrkräfte in Tirol mit sandfarbenen Anzügen ausgestattet. Diese textile Neuanschaffung wird auch vom Land Tirol finanziell unterstützt.

09. August 2012