Logo Innsbruck informiert
211173354_0.jpg

„Neue Lehr- und Lernformen“

Studienbesuch im Innsbrucker Rathaus.
Eine Delegation von zwölf Personen aus acht europäischen Ländern, unter anderem Spanien, Deutschland, der Slowakei und Polen, war am 11. November zu Gast im Innsbrucker Rathaus. Die Gäste sind Teilnehmer am EU-Bildungsprogramm „Lebenslanges Lernen“, das derzeit an der Pädagogischen Hochschule Tirol (PHT) durchgeführt wird.

Vizebürgermeister Christoph Kaufmann begrüßte die Tagungsteilnehmer in Vertretung von Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer anlässlich des Besuchs im Stadtsenatssitzungszimmer. Bezug nehmend auf das Tagungsprogramm der Gäste wies der amtsführende Bildungsreferent auf die Einbindung neuer Lehr- und Lernformen auch an den städtischen Schulen hin.

Kaufmann gab einen kurzen Überblick über das Innsbrucker Bildungssystem, hob Innsbrucks Vorreiterrolle bezüglich der erfolgten Umwandlung aller zehn Hauptschulen zu Neuen Mittelschulen hervor und informierte über weitere neue Entwicklungen: „Das fünfte Gymnasium mit 32 Klassen wird in Kürze fertig gestellt und damit der dringende Bedarf gestillt.“ Weiters sorge die Stadt Innsbruck mit der Nachmittagsbetreuung an 26 Schulen sowie der Hortbetreuung von mittlerweile 1200 Kindern für ein flexibles, gutes Angebot für berufstätige Eltern.
12. November 2010