Logo Innsbruck informiert
969619727_0.jpg

Neue Fußgängerunterführung am Lahntalweg

ÖBB und Stadt Innsbruck im gemeinsamen Einsatz.
Entlang der Karwendelbahnstrecke im Westen von Innsbruck gab es lange Zeit drei ungesicherte Eisenbahnübergänge. Pfeifsignale der vorbeifahrenden Züge waren die – gesetzlich vorgeschriebene – Folge, die bei den Anrainern natürlich auf wenig Gegenliebe stießen und die Lebensqualität in den Anrainergebieten stark beeinträchtigten.

Seit zwei Jahren hat sich die Stadt Innsbruck gemeinsam mit der ÖBB dieses Problems angenommen. Mit Erfolg: durch Fußgängerumleitungen konnte das mehrmalige Pfeifen bereits vermieden werden, ein Bahnübergang wurde gänzlich aufgelassen. Am Lahntalweg entsteht seit Juli eine moderne Unterführung, die in Zukunft für Fußgänger und Radfahrer eine bequeme und sichere Querungsmöglichkeit darstellen wird.

„Der Aufwand, der hier betrieben wird, rentiert sich auf jeden Fall - trotz zäher Verhandlungen mit den Grundstückseigentümern und einer momentan erschwerten Verkehrssituation für die Anrainer“, bestätigte StR Dipl.-HTL-Ing. Walter Peer anlässlich eines Lokalaugenscheines. „Keine Sperren, kein Pfeifen, sondern ein attraktiver Personentunnel sorgt schon bald für einen noch sichereren Lahntalweg. Der gemeinsame Einsatz im Sinne der Bürger und der Sicherheit hat sich gelohnt.“
20. September 2010