Logo Innsbruck informiert

Natürlich macht Lernen Spaß!

Schul-Aktivtage an der neuen Sillmündung.
Die erst kürzlich feierlich eröffnete neue Sillmündung diente vom 3. bis zum 5. Oktober für neun Innsbrucker Schulen als natürliches Klassenzimmer. Die Schul-Aktivtage wurden von „generation blue“ angeregt, einer Kommunikationsplattform, die Natur- und Umweltthemen für Jugendliche darstellt und eine Initiative von Umweltminister Nikolaus Berlakovich ist. Unter der Anleitung der NaturpädagogInnen vom Verein „natopia“, wurden die SchülerInnen spielerisch durch acht verschiedene Stationen geführt, die über die wichtigsten Natur- und Hochwasserschutzthemen der Sill und des Inns aufklärten. Am 4. Oktober besuchte Vizebürgermeister Christoph Kaufmann, Jugend- und Schulreferent der Stadt Innsbruck, die kleinen ForscherInnen an der neuen Sillmündung.

Die Natur als Spiel- und Lehrraum
Das Lebensministerium freut sich über die rege Teilnahme der Schülerinnen und Schüler am Aktivtag. „Die Vermittlung von Natur in der Natur ist für SchülerInnen in einer hochtechnisierten Welt von besonderem Wert. Im Rahmen der Schul-Aktivtage können wir unseren Kindern die Bedeutung des Hochwasserschutzes eindrucksvoll und direkt vermitteln und die Wichtigkeit des Umweltschutzes von klein auf begreifbar machen“, freut sich Umweltminister Nikolaus Berlakovich über diese Art der Wissensvermittlung.
„Die Schülerinnen und Schüler schätzen diese Art der Bildung und sind von der Vielfalt der Natur begeistert. Ihnen wird aber nicht nur die schützenswerte Natur näher gebracht, sondern auch die wichtige Bedeutung des Hochwasserschutzes an der Sill und am Inn erklärt“, zeigt sich Vizebürgermeister Christoph Kaufmann über die Schul-Aktivtage begeistert.

Acht Stationen zeigten den Reichtum der Natur und die Bedeutung des Hochwasserschutzes
Die Kinder wanderten in Kleingruppen von einer Station zur nächsten. Pro Station wurde ca. 20 Minuten über ein spezifisches Thema informiert. Die erste Station behandelte die Ressource Wasser und die Kostbarkeit, die hinter diesem Element steckt. Der Fluss als Erholungsraum wurde bei der zweiten Station vorgestellt. Der dritte Bereich veranschaulichte die verschiedenen Tiere im Fluss und am Flussufer und dabei wurde speziell auf den neu errichteten Altarm der Sill eingegangen, der als zusätzlicher Lebensraum für Tiere dient. Die vierte Station stellte die Sillmündung vor und nach der Erneuerung dar. Die Stationen fünf und sechs zeigten die Vegetation am Fluss und die Fischpopulation, die sich in der Sill und im Inn ansiedelten. Die wichtige Thematik Hochwasserschutz war ein zentrales Thema bei der Station sieben und bei Station acht waren die Kinder als ReporterInnen aktiv, indem sie Berichte und Fotos über den Aktivtag direkt auf die Facebookplattform von generation blue hochladen konnten. Dort konnten auch Erfahrungen und Eindrücke im „waterchat“ ausgetauscht werden. Selbstverständlich wurde hierfür ein Pseudonym eingerichtet und sichergestellt, dass die Kinder keine persönlichen Daten im Internet angeben.

Schul-Aktivtage als nachhaltiger Bildungserfolg
Die Schul-Aktivtage waren ein voller Erfolg und die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler werden noch lange an diesen spaßigen und lehrreichen Vormittag denken. So macht Lernen natürlich Spaß. Die neue Sillmündung zeigt, wie es geht – ein harmonisches Miteinander von Mensch, Tier und Infrastruktur.
04. Oktober 2011