Logo Innsbruck informiert
594230144_0.jpg

Natalia Nassivera feierte ihren 100. Geburtstag

Die Bürgermeisterin besuchte das Geburtstagskind.
Eine Innsbruckerin mit Leib und Seele – so lässt sich Natalia Nassivera bestens beschreiben. Bereits am 25. Dezember feierte sie ihren 100. Geburtstag, weshalb Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer das Geburststagskind am 3. Jänner mit einem Blumenstrauß im Wohnheim Reichenau überraschte.

„Es ist schön zu sehen, dass es Ihnen hier im Wohnheim so gut gefällt und Sie sich guter Gesundheit erfreuen“, so die Bürgermeisterin. „Mit 100 Jahren können Sie auf ein ereignisreiches Leben zurück- und positiv gestimmt den kommenden Jahren entgegenblicken.“

Natalia Agnes Nassivera, die allerdings seit vielen Jahren auf den Spitznamen „Lia“ hört, wurde in Meran geboren. Bald schon kam sie allerdings nach Innsbruck, wo sie viele Jahre lang in verschiedenen Fabriken, unter anderem bei Walde, arbeitete. 1948 heiratete sie hier ihren 12 Jahre jüngeren Mann Albin, der bei der Post beschäftigt war. Kinder waren dem Paar, das in Pradl wohnte, keine beschieden, doch langweilig wurde es Frau Nassivera nie: Ihre Liebe für Hunde sorgte stets für ein volles Haus.

Die große Begeisterung ihres Mannes für Autos – noch mit 80 Jahren kaufte er sich und seiner Frau einen Smart – ermöglichte den beiden viele Ausflüge. Auch Flugreisen nach Wien oder Mallorca gehörten dazu. Natalia Nassivera war zudem eine leidenschaftliche Köchin, die sich über Besuch und gemütliche Spieleabende immer freute.

Seit vier Jahren, kurz nach dem Tod ihres Ehemannes, wohnt Frau Nassivera im Wohnheim Reichenau. Auch wenn sie mittlerweile keine unmittelbaren Verwandten mehr hat, wird sie von ihrer langjährigen „Ziehtochter“ Sabine Flossmann liebevoll betreut.
04. Jänner 2013