Logo Innsbruck informiert

Nagillergasse ausgebaut

Neue Verbindung in der Höttinger Au.
(RMS) Im Innsbrucker Stadtteil Höttinger Au wurde der Abschnitt der Nagillergasse östlich der Ingenuin-Fischler-Straße zur Erschließung der dortigen Wohnanlagen als Stichstrasse ausgebaut. „Als solche stellt sie keine durchgehende Straßenverbindung für den allgemeinen Kraftfahrverkehr dar. Für den Fuß- und Radfahrverkehr soll sie jedoch künftig eine durchgehende Achse in West-Ost Richtung zwischen der Rehgasse und der Exlgasse bilden. Für den Ausbau mussten rund 450 Quadratmeter Grund eingelöst werden“, berichtet Innsbrucks Tiefbaustadträtin Dr. Marie-Luise Pokorny-Reitter.

Der Ausbau der Nagillergasse erfolgte von der Kreuzung Ingenuin-Fischler-Straße nach Osten auf einer Gesamtlänge von rund 85 Metern. Die ausgebaute Stichstraße ist jetzt fünf Meter breit. Am östlichen Ende der Nagillergasse wurde ein Wendeplatz errichtet. Vor dem Straßenausbau wurde von den Innsbrucker Kommunalbetrieben (IKB) ein neuer Kanal eingebaut, in den auch die Oberflächenwässer eingeleitet werden.

„An der Nordseite im Bereich der dortigen Wohnanlage wurde auf einer Länge von 55 Metern ein 1,50 Meter breiter Gehsteig gebaut. Die am südlichen Fahrbahnrand befindlichen Privatparkplätze bleiben in ihrer derzeitigen Form erhalten. Im Anschluss daran erfolgt eine Bepflanzung mit Bäumen“, so Dr. Marie-Luise Pokorny-Reitter. Die Kosten für den Ausbau der Nagillergasse beliefen sich auf rund 130.000 Euro.
29. August 2011