Logo Innsbruck informiert

Stadt Innsbruck trauert um Verdienstkreuzträgerin Hilde Schwarzkopf

Am vergangenen Samstag verstarb eine große Persönlichkeit der Tiroler Wirtschaft – KRin Hilde Schwarzkopf.

Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer zeigt sich betroffen von der Nachricht zum Ableben von KRin Hilde Schwarzkopf. „Sie war eine herausragende Unternehmerin und eine der stärksten Persönlichkeiten, die ich kennen und schätzen lernen durfte“, so Bürgermeisterin Mag.a Oppitz-Plörer.

Im Jahr 2004 wurde Hilde Schwarzkopf aufgrund ihrer besonderen Verdienste zum Wohle der Stadt das Verdienstkreuz der Landeshauptstadt Innsbruck verliehen. Sie war unter anderem Präsidentin des Vereins „Ambraser Schloßkonzerte“.

„Durch ihre Begeisterung und ihr Engagement für die Musik trug sie wesentlich zum Erfolg der Schloßkonzerte und in weiterer Folge der ‚Innsbrucker Festwochen der Alten Musik‘ bei“, würdigt Oppitz-Plörer die Verdienstkreuzträgerin: „Ich bedanke mit herzlich bei Hilde Schwarzkopf für ihren Einsatz zum Wohle unserer Stadt.“

Hilde Schwarzkopf wurde 1932 im nordböhmischen Aussig geboren und heiratete 1954 ihren Mann Dr. Walter Schwarzkopf. Nach dessen Unfalltod im Jahre 1978 übernahm die vierfache Mutter die Mehrheit der Anteile der Plansee-Gruppe und stellte sich der großen Herausforderung als Unternehmerin. Trotz der vielseitigen und zeitintensiven Aufgaben, die eine Firmenleitung mit sich bringt, stand für Frau Hilde Schwarzkopf die Familie stets an erster Stelle. 1996 übernahm ihr Sohn Michael Schwarzkopf als Vorstandsvorsitzender die Geschicke des Familienunternehmens.
Neben Firma und Familie galt ihr Interesse der Jagd und ihren Haustieren, doch auch der Musik. Nach Beendigung ihrer Präsidentschaft der „Ambraser Schloßkonzerte“ forcierte sie die Plansee-Konzerte und trug wesentlich zur kulturellen Belebung der Region bei.