Logo Innsbruck informiert
931624437_0.jpg

Mobilitätserhebung: Beitrag zur Lebensqualität

Innsbrucks Verkehrs-Stadtrat Pechlaner zur landesweiten Umfrage.
Wer benützt den Bus zur Arbeit? Wie kommen unsere Kinder zur Schule? Und wo müssen die nächsten Schwerpunkte gesetzt werden?

Antworten auf diese und andere Fragen werden als Grundlage für viele Entscheidungen im Bereich der Verkehrsplanung benötigt. Das Land Tirol führt daher im Frühjahr 2011 in Zusammenarbeit mit der Stadt Innsbruck eine landesweite Erhebung des Verkehrs- und Mobilitätsverhaltens der Tirolerinnen und Tiroler durch.

In zwei Abschnitten (beginnend mit Mitte März bis Ende Mai 2011) werden an 50.000 Personen Fragebögen versandt. Abgefragt werden neben statistischen Daten insbesondere die durchgeführten Wege an einem Werktag und welche Verkehrsmittel dafür verwendet wurden.

Als Belohnung für den Aufwand werden zahlreiche wertvolle Sachpreise, darunter ein Elektrofahrrad, MP3-Player, VVT-Monatstickets u.v.m., unter den antwortenden Personen verlost.

„Die Lebensqualität unserer Stadt soll auch bei steigenden Verkehrszahlen erhalten bleiben und dafür bedarf es laufend verkehrspolitischer Entscheidungen. Nur wenn das Mobilitätsverhalten bekannt ist, kann dieses bei Planungen im Interesse aller VerkehrsteilnehmerInnen berücksichtigt werden“, appelliert Innsbrucks Verkehrsstadtrat Ernst Pechlaner an jene Innsbruckerinnen und Innsbrucker, die einen Fragebogen zugesandt bekommen, diesen genau und vollständig auszufüllen.
22. Februar 2011