Logo Innsbruck informiert
992027874_0.jpg

Mitteilungshefte für PlichtschülerInnen

Kreative Mitteilungshefte bringen Schwung in die Kommunikation
Innsbrucker PflichtschülerInnen der ersten Klassen starten heuer besonders kreativ ins neue Schuljahr: Im Rahmen eines Projektes der städtischen Initiative Jugend-Bildung-Innsbruck (JUBI) wurde ein Mitteilungsheft entworfen, das Kommunikation und Verständnis zwischen Eltern, LehrerInnen und SchülerInnen verbessern soll.
Vorgestellt wurde das Mitteilungsheft am 18. September an der Volksschule Mariahilf in Anwesenheit von Bildungsstadtrat Ernst Pechlaner, Dr. Karin Zangerl (Amtsleiterin Familie, Bildung und Gesellschaft), Bezirksschulinspektor Wolfgang Haslwanter und den Mitgliedern der verantwortlichen JUBI-Arbeitsgruppe.

„Es ist mir wichtig, dass die Zusammenarbeit zwischen Schule und Eltern weiter intensiviert wird“, betonte StR Pechlaner. „Daher bedanke ich mich bei allen, die an der Umsetzung dieses Mitteilungsheftes mitgearbeitet haben – der JUBI-Gruppe, der Schule und natürlich auch den talentierten Schülerinnen der HTL.“

Anregungen zum Nachdenken
Im Rahmen der JUBI-Gruppe Eltern/Schule wurden die Umschlagseiten eines Mitteilungsheftes kreativ mit Comicstrips gestaltet. Diese Comics beleuchten jeweils einen besonderen Aspekt der Zusammenarbeit zwischen Schule und Eltern und sollen beide Seiten zum Nachdenken anregen. Gezeichnet wurden die Comics von Schülerinnen der 2. Klasse für Grafik & Design an der HTL Trenkwalderstraße.

Mit der Initiative JUBI unterstützt die Stadt Innsbruck Projekte im Pflichtschulbereich. Vor zwei Jahren wurde im Rahmen von JUBI die Gruppe Eltern/Schule eingerichtet, in der Maßnahmen geplant und umgesetzt werden, mit denen die Zusammenarbeit zwischen Schulen und Eltern verbessert werden soll.
18. September 2012