Logo Innsbruck informiert
507495099_0.jpg

Mit der richtigen Heiztechnik durch den Winter

Tipps zum richtigen Heizen mit Holz
Hausbrand ist die Nummer 1 im Ranking der Verursacher von Feinstaub. Um die Umwelt, die Gesundheit und nicht zuletzt die Geldbörse zu schonen, gilt es, einige Tipps zum richtigen Heizen mit Holz zu beachten. Gemeinsam mit Land Tirol und Energie Tirol informiert die Stadt Innsbruck über das Thema.

„Besonders in Ballungsräumen und in Tälern verschlechtern falsch bediente Holzheizungen die Luftqualität. Daher – wenn mit Holz geheizt wird – dann bitte richtig“, so Vizebürgermeisterin Mag.a Sonja Pitscheider. „Nur so können wir die Feinstaubbelastung reduzieren und somit aktiv unsere Gesundheit und die Umwelt schonen.“

Wartung und Holzqualität entscheidend
Laut Statuserhebung 2002 beträgt in Innsbruck der Feinstaubanteil aus dem Hausbrand rund 41 Prozent. Mit sinkenden Temperaturen steigt die Belastung, 97 Prozent aller Überschreitungen werden von November bis März verzeichnet. Meteorologische Einflüsse wie Inversionslagen begünstigen die negative Entwicklung.

Hier gilt es, mit richtigem Heizen den Hebel anzusetzen – dadurch wird Geld gespart und die Luftqualität entscheidend verbessert. Richtig verwendet ist Holz nämlich ein umweltgerechtes Brennmaterial. Gut aufbereitetes heimisches Holz, eine moderne Feuerstätte und eine sachgerechte Handhabung sorgen für behagliche Wärme und belasten die Umwelt nicht zu sehr. Wenn aber minderwertiges Holz in alten, schlecht gewarteten Öfen und unter ungünstigen Verbrennungsbedingungen verbrannt wird, entstehen Treibhausgase und Schadstoffe, die die Gesundheit belasten.
Tipps zum richtigen Heizen finden sich in der Broschüre „Richtig heizen mit Holz“, die der November-Ausgabe von Innsbruck informiert bei- und im Bürgerservice in den RathausGalerien aufliegt.
23. Oktober 2012