Logo Innsbruck informiert
960094063_0.jpg

Meterhohe Rampen und Adrenalin pur

Skate/BMX Halle am WUB-Areal eröffnet
In der südlichen Halle am ehemaligen Druckereigelände der Wagner’schen Universitäts-Druckerei (WUB) in der Matthias-Schmid-Straße ist in nur wenigen Monaten ein Eldorado für die Sportarten Skaten, Inline Skaten und BMX entstanden. Am 17. Dezember wurde der Umbau actionreich – mit BMX- und Skate-Shows – eröffnet.

„Heute ist ein großer Tag für den Sport in Innsbruck“, so Sport- und Jugendreferent Vizebürgermeister Christoph Kaufmann: „Wir holen das olympische Feuer bereits zum dritten Mal nach Innsbruck und feiern am selben Tage die Eröffnung dieser einzigartigen Halle.“

In unmittelbarer Nachbarschaft zum den großen, neuen Wohnanlagen Lodenareal und O-Dorf 3 ist ein attraktiver und sinnvoller Freizeitort für Jugendliche aus Innsbruck und der ganzen Region entstanden.

Die Halle bietet mit 1.900 m² Bodenfläche ganzjähriges Skater- und BMX-Vergnügen auf höchstem Niveau. „Das ist ein weiteres sportliches Highlight unserer Stadt“, betone Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer: „Ich bedanke mich bei allen ExpertInnen die an der Planung und Umsetzung beteiligt waren.“

Szene-Vergnügen binnen kurzer Zeit entstanden
Die Stadt Innsbruck erwarb im Frühjahr 2011 das 16.500 m² große Areal. Das Nutzungskonzept wurde auf Anregung von Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer in enger Zusammenarbeit mit dem Projektleiter IIG, dem Sportamt und Vertretern der Szene entwickelt. In die Adaptierung und die Innenausstattung investierte die Stadt insgesamt 1,18 Mio. Euro.

Seit Anfang Oktober wurde emsig gewerkt: Die bestehenden Maschinen-Fundamente wurden abgebrochen, die nicht mehr benötigten Leitungen ausgebaut und ein Zugangsbereich mit Besucherterrasse errichtet. Die Fenster und die Verglasung im Dachbereich und die gesamt Dachdeckung wurden ebenso erneuert wie die Heizungs- und Lüftungsanlage.

Abgesehen von den baulichen Adaptierungen an der Halle hat sich aber auch im Inneren viel getan: Meterhohe Rampen treiben schon beim Anblick den Adrenalinspiegel nach oben. Eine „Beginners Area“, eine „Bowl Area“ und eine „Advanced Area“ kann nun gleichermaßen von Skatern, Inline Skatern und BMX-Fahrern genutzt werden.

Als Betreiber fungiert die Olympia Sport- und Veranstaltungszentren Innsbruck GmbH (OSVI). Sowohl die Ausstattung der Halle als auch Benützung und Gebühren wurden gemeinsam mit der Skaterszene ausgearbeitet:

Bis zum 14. Lebensjahr: Tag 1,50 €, Woche 7 €, Monat 20 €, Saison 90 €
Ab dem 15. Lebensjahr: Tag 2 €, Woche 10 €, Monat 30 €, Saison 120 €

In weiterer Folge soll das nun Gelände für weitere Sportarten adaptiert werden: Eine Leichtathletik- sowie eine Kletterhalle, die als Entlastung der Kletteranlagen beim Tivoli und auch als Bundesleistungszentrum dienen soll sind geplant.

Infos zu Hallenöffnungszeiten und Events gibt’s unter www.wub-skaterhalle-innsbruck.at.
17. Dezember 2011