Logo Innsbruck informiert
1100711164_0.jpg

Meraner Straße wurde feierlich eröffnet

Attraktivierung der Innenstadt wird in der Wilhelm-Greil-Straße fortgesetzt
Was im Herbst 2008 mit der Neugestaltung der nördlichen Maria-Theresien-Straße begann und im Sommer 2010 im südlichen Teil fortgesetzt wurde, hat nun in der Meraner Straße einen weiteren Höhepunkt erreicht – die Attraktivierung der Innenstadt und der Ausbau der Straßen zu qualitätsvollen Flanier- und Shoppingmeilen.
Am 7. November wurde die neu gestaltete Meraner Straße mit einem bunten, vom Stadtmarketing Innsbruck organisierten Fest eingeweiht, zudem Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer und Vizebürgermeisterin Mag.a Sonja Pitscheider die BürgerInnen herzlich begrüßten. Unter den Gästen befanden sich neben zahlreichen Mitgliedern des Stadtsenates und des Gemeinderates auch IKB-Vorstand DI Harald Schneider, KR Regina Stanger (Wirtschaftskammer Tirol), Bernhard Vettorazzi (Geschäftsführer Stadtmarketing Innsbruck) und Thomas Hudovernik (Obmann der Innenstadtkaufleute).

Direkteste Form der Wirtschaftsförderung
„Innsbruck ist nun um eine weitere Prachtstraße reicher, das Ergebnis kann sich wahrlich sehen lassen“, freute sich Wirtschaftsreferentin Bürgermeisterin Oppitz-Plörer über die gelungene Umsetzung. „In den vergangenen vier Jahren haben wir mit der Neugestaltung der südlichen und nördlichen Maria-Theresien-Straße und nun der Meraner Straße mehr als sieben Millionen Euro in die Sanierung und Attraktivierung der Innenstadt investiert. Diese Maßnahmen sind die direkteste Form der Wirtschaftsförderung, denn sie steigern die Aufenthaltsqualität und beleben damit unmittelbar die innerstädtischen Wirtschaftsbetriebe.“

Belebung des innerstädtischen Raumes wird fortgesetzt
Auch Tiefbaureferentin Pitscheider zeigte sich mit den Ergebnissen zufrieden: „Die Meraner Straße, in der zahlreiche attraktive Geschäfte und Betriebe angesiedelt sind, hat ab sofort jene Wertigkeit, die sie verdient. Der Straßenraum lädt nun wirklich zum Flanieren, Verweilen und Shoppen ein.“

Die städtische Initiative zur qualitätsvollen Belebung der Innenstadt wird nächstes Jahr fortgeführt. Dann folgt der Ausbau der Wilhelm-Greil-Straße, der bereits im städtischen Budget eingeplant ist.

Bauarbeiten im Detail
Bereits 2012 erneuerte die IKB mit ihrer Kanaloffensive 2020 in der Meraner Straße die Abwasser-Infrastruktur und den Hochwasserschutz. Im Anschluss führte die Stadt Innsbruck ab Mitte Mai 2013 ihre Straßenbaumaßnahmen durch, die nun Anfang November abgeschlossen wurden. Um den Zugang zur Meraner Straße auch während der Arbeiten zu ermöglichen, wurde die Straße jeweils halbseitig gesperrt und bebaut. Trotzdem konnten die Arbeiten in Rekordzeit von nur sechs Monaten vollendet werden.

Seit Juni wurden die Pflasterungsarbeiten durchgeführt. Die Gestaltung der Gehsteige erfolgte analog zur Maria-Theresien-Straße, weshalb die selben Steine verwendet wurden (Hötzendorfer Granit aus Bayern). Auf 1.200 Quadratmetern Fläche wurden 33.600 Steine verlegt. Bei einem Einzelgewicht von rund 14 Kilogramm entspricht das einem Gesamtgewicht von 470 Tonnen, das während der Arbeiten bewegt wurde. Pro Tag konnten rund 15 Quadratmeter gepflastert werden.
Parallel zu den Straßenbau- und Pflasterungsarbeiten wurde für mehr freundliches Grün gesorgt: Acht Bäume wurden gepflanzt und mobile Grünpflanzen finden ebenso Platz. Im Sinne einer fahrradfreundlichen Stadt wurden auf der Südseite der Straße zahlreiche Fahrradabstellplätze vorgesehen.
08. November 2013