Logo Innsbruck informiert
295171036_0.jpg

Mehr Spielgefühl durch neuen Kunstrasenplatz

Indoor-Kunstrasenplatz im Funsportzentrum am Paschbergweg.
Das höchste Spielgefühl offenbart sich Fußballfreunden auf einem echten Rasenplatz. Damit die heiße Torjagd in der kalten Jahreszeit nicht gänzlich zum Erliegen kommt, empfiehlt sich das Spiel in der Halle, wo allerdings oft harter Parkettboden die Spielfreude hemmt. Im Funsportzentrum (Halle Süd und Nord) am Paschbergweg hat die Stadt Innsbruck deshalb nun einen hochwertigen Indoor-Kunstrasenplatz finanziert, den Vizebürgermeister Christoph Kaufmann gemeinsam mit Romuald Niescher (Amtsvorstand Sport) am 13. Dezember besichtigte.

„Mit der Installation dieses hochwertigen Kunstrasenplatzes kommt es zu einer weiteren Verbesserung der sportlichen Infrastruktur“, erklärte der zuständige Sportreferent Vizebgm. Kaufmann. „Besonders positiv ist, dass dieser Kunstrasenplatz vor allem für vereinsungebundene Jugendliche zugänglich ist. Hier haben wir den Beginn einer groß angelegten Sanierung der Sporteinrichtungen der Stadt gesetzt, nächstes Jahr werden wir die gesamte Turnhalle in Hötting West runderneuern und den Kunstrasenplatz im Beselepark austauschen. Das sind große Investitionen in die sportliche Zukunft von Innsbruck.“

In die Installation des Kunstrasenplatzes im Funsportzentrum, das von der Olympia Sport- und Veranstaltungszentrum Innsbruck GmbH betrieben wird, investierte die Stadt Innsbruck rund 41.000 Euro. Die Lebensdauer des Rasenplatzes liegt bei entsprechender Pflege bei etwa 14 Jahren.

Der Platz in der Halle Süd ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Reservierungen sind möglich unter der Nummer 0512 / 360 110 (Allround Tennishalle, Paschbergweg 3).
14. Dezember 2010