Logo Innsbruck informiert
256701181_0.jpg

Mehr Licht für IVB-Haltestellen

Mehr Sicherheit und Komfort durch Beleuchtung der IVB-Wartehäuschen
In den nächsten drei Wochen werden insgesamt 75 Wartehäuschen der Innsbrucker Verkehrsbetriebe (IVB) mit hochmodernen LED-Leuchten ausgestattet. Im Frühjahr 2013 werden dann auch die restlichen 60 Haltestellen im Stadtgebiet hell beleuchtet sein.

„Durch bessere Beleuchtung unserer Bus- und Tram-Wartehäuschen wollen wir einem Wunsch vieler unserer Fahrgäste nachkommen, einen wesentlichen Beitrag zur Sicherheit in unserer Stadt zu leisten. Rechtzeitig zu Winterbeginn und der damit verbundenen frühen Dunkelheit ist es uns gelungen, dieses Projekt rasch umzusetzen und das Benützen der Öffis am Abend noch attraktiver zu machen“, freut sich IVB-Geschäftsführer DI Martin Baltes.

Gemeinsam mit der Firma Concept-Licht aus Mils haben die IVB in zweijährigem Feldversuch ein Beleuchtungssystem erarbeitet und optimiert, das jetzt die noch recht junge LED-Technik für die Beleuchtung der Haltestellenhäuschen optimal nutzbar macht. Dabei war wichtig, nur die Haltestellenhäuschen und deren unmittelbare Umgebung zu beleuchten, nicht aber den Straßenverkehr durch Blenden zu beeinträchtigen. Ein weiterer Vorteil dieser neuen LED-Technik: Die Aushänge und Informationen an den Haltestellen sind für die Fahrgäste wesentlich besser lesbar.

30. November 2012