Logo Innsbruck informiert
392685334_0.jpg

Medien-Jour fixe am 17. Februar 2014

Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer informierte
Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer informierte über einige Tagesordnungspunkte der Stadtsenatssitzung am 19. Februar.

Straßen- und Regionalbahn: Aufhebung des Baustopps und Umsetzung des Astes Peerhof
Auf der Tagesordnung des Stadtsenats befindet sich am 19. Februar die Aufhebung des Baustopps der Regionalbahn im Bereich Peerhofsiedlung. Dieser wurde auf Beschluss des Gemeinderats vom 21. November 2013 verfügt.
Im Dezember 2013 zeigten die Innsbrucker Verkehrsbetriebe (IVB) die finanziellen Auswirkungen des Baustopps auf und stellten mehrere alternative Varianten vor, die im Stadtsenat keine Mehrheit fanden.
Aufgrund des Planungs- und Baustopps ist der beabsichtigte Betriebsaufnahmetermin 2016 nicht mehr möglich und muss auf 2017 verschoben werden. Der durch den Gemeinderatsbeschluss vom 21. November 2013 herbeigeführte Planungs- und Baustopp schlägt zudem mit einem Mehraufwand von rund 450.000 Euro zu Buche. Durch die Verzögerung muss der Busbetrieb der Linie O ein Jahr länger parallel aufrecht erhalten werden. Das verursacht Mehrkosten von über einer Million Euro.

Der Stadtsenat wird sich mit der Aufhebung des Planungs- und Baustopps sowie mit der Detailplanung der überarbeiteten und verkürzten Endhaltestelle Peerhof befassen.

Faschingsausklang in Innsbruck am 4. März – eigene Bereiche für Kinder und Familien
Der Stadtsenat wird sich am 19. Februar mit dem traditionellen Faschingsausklang in Innsbruck am 4. März befassen.

Auch heuer organisiert die Innsbrucker Stadtmarketing GmbH wieder die Faschingsdienstag-Veranstaltung in der Innenstadt. Auf einen Umzug mit Faschingswägen wird dabei erneut verzichtet. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Innsbruck kürt den Faschingsnarren“: Die BesucherInnen werden damit motiviert, verkleidet am Fest teilzunehmen. Die schönsten Kostüme werden auf dem Podium bzw. auf einem „Catwalk“ vorgestellt und prämiert. Von 14:00 bis 19:00 Uhr rundet DJ-Musik in der nördlichen Maria-Theresien-Straße und der Altstadt das Programm ab, zahlreiche Gastronomiestände sorgen für das leibliche Wohl. „Im Interesse des Jugendschutzes liegt heuer besonderes Augenmerk auf eigenen Bereichen für Kinder und Familien“, betonte Bürgermeisterin Oppitz-Plörer.

Neubau des Kindergartens Kranebitten
Auf der Tagesordnung des Stadtsenats wird sich am 19. Februar auch der Neubau des Kindergartens Kranebitten befinden.
Im Zuge der geplanten Wohnbebauung und der weiteren Erschließung der Anna-Dengel-Straße ist seitens der Innsbrucker Immobilien Gesellschaft (IIG) die Errichtung eines Kindergartens geplant. Für die Realisierung ist die Einbringung eines städtischen Grundstücks mit einer Fläche von rund 2.400 Quadratmetern in die IIG vorgesehen. Der Stadtsenat wird sich mit den notwendigen Grundstücksgeschäften befassen.

Behandlung von Gemeinderatsanträgen
Der Stadtsenat befasst sich am 19. Februar auch mit Berichten zu mehreren Anträgen aus dem Gemeinderat.

Ein Antrag vom Jänner 2013 forderte eine Befragung der AnwohnerInnen der Peerhofsiedlung im Sinne der BürgerInnenbeteiligung – diese sollten befragt werden, ob sie den Straßenbahnanschluss oder eine verbesserte Busanbindung auch zu den Randzeiten bevorzugen.

Ein weiterer Antrag forderte am Südtiroler Platz die durchgehende Ampelsicherung beim Zebrastreifen zum Haupteingang des Hauptbahnhofes. Damit soll die Sicherheit für FußgängerInnen erhöht werden.

Die Ausleuchtung und Gestaltung des Mariahilfparks auf Höhe Mariahilferstraße 42 thematisierte ein weiterer Antrag des Gemeinderates. Insbesondere die dortige Parkbucht soll mit einem verbesserten Lichtkonzept sicherer gestaltet werden. Büsche und Hecken, die die Einsicht in die Parkbucht behindern, sollen zurückgeschnitten werden.

Die Beleuchtung und Gestaltung der Franz-Gschnitzer-Promenade auf Höhe des AZW war ebenso Inhalt eines Gemeinderatsantrages. Im Zuge der Sanierung der Promenade soll auch die Beleuchtungssituation verbessert und für die Dauer der Bauarbeiten ein mobiles Lichtkonzept erstellt werden.

Ein Antrag thematisierte die Umgestaltung der Ausweichbuchten am Hauptbahnhof. Die sogenannten „Kiss&Ride“-Buchten sollen in Zukunft ein seitliches Abfahren in den fließenden Verkehr ermöglichen.

Kunsthandwerker-Markt auf dem Marktplatz
Wie bereits in den vergangenen Jahren soll vom 22. bis 26. Mai auf dem Marktplatz wieder der Kunsthandwerker-Markt stattfinden. Zwischen 35 und 40 internationale AusstellerInnen informieren dabei die BesucherInnen über verschiedene Arbeitstechniken und bieten ihre Produkte zum Kauf an. Auch gastronomische Stände sind vorgesehen.
Der Stadtsenat wird sich am 19. Februar mit der Grundüberlassung befassen.
17. Februar 2014