Logo Innsbruck informiert
Romuald Niescher (Amtsvorstand Sportförderung und Sportstättenentwicklung) freut sich mit den beiden MedaillengewinnerInnen Lena Opatril und Xaver Gschwentner.
Romuald Niescher (Amtsvorstand Sportförderung und Sportstättenentwicklung) freut sich mit den beiden MedaillengewinnerInnen Lena Opatril und Xaver Gschwentner.

Innsbruck bejubelt erste Medaillen in Australien

Gold, Silber und vier Mal Bronze – das ist die bisherige Bilanz der Innsbrucker SportlerInnen bei den derzeit laufenden International Children’s Games. Bis dato konnten sich sowohl die SeglerInnen, als auch die SchwimmerInnen über Medaillen freuen.

Die erste Goldmedaille bei den Spielen in Lake Macquaire für Österreich konnte Yannis Saje im Segeln für Österreich einfahren. Der 15-Jährige holte sich den Sieg in der Bootsklasse Laser 4.7. Die 14-jährige Leonie Kralinger war in der gleichen Sportart ebenfalls erfolgreich: sie darf sich über die Silbermedaille in der Kategorie Optimist freuen.

Auch SchwimmerInnen erfolgreich

Beim Schwimmen konnte besonders Lena Opatril überzeugen: Die 15-jährige gewann über die Distanzen 400 Meter, 200 Meter und 100 Meter Freistil jeweils die Bronzemedaille. Das gelang Xaver Gschwentner über 50 Meter Schmetterling ebenso. Insgesamt kann das Innsbrucker Schwimmteam so bereits vier Medaillen bejubeln.

Vizebürgermeister Christoph Kaufmann, der derzeit mit den SportlerInnen in Australien ist, zeigt sich hocherfreut über die Leistungen der jungen SportlerInnen: „Ich gratulieren den AthletInnen natürlich ganz herzlich. Es ist bewundernswert, welche Höchstleistungen sie bereits in jungen Jahren erbringen. Als Vertreter der Stadt Innsbruck freut es mich natürlich besonders, zu sehen, dass die Jugendarbeit im Bereich Sport Früchte trägt.“

Gemeinsam mit den SportlerInnen und BetreuerInnen sind derzeit VertreterInnen der Stadt Innsbruck, sowie Verantwortliche des Organisationskomitees der Innsbruck 2016 Children’s Games in Australien, um einerseits die Fortschritte der Planung für die Spiele 2016 in der eigenen Stadt zu präsentieren und auf der anderen Seite wichtige Erfahrungen aus dem jetzigen Austragungsort mitzunehmen. Die Spiele dauern noch bis 11. Dezember 2014. (DH)