Logo Innsbruck informiert
457438304_0.jpg

Maßnahmen zum Erhalt der Rotbuche vor den Stadtsälen

Stammschaden mit Pilzbefall
Im Zuge der Baumkontrollen entlang der König-Laurin-Allee wurden auch die Naturdenkmäler vor den Stadtsälen vom Gartenamt und externen Experten begutachtet. Dabei wurde festgestellt, dass durch einen massiven Stammschaden mit Pilzbefall der Nährstoff- und Wassertransport bis zur großen Baumkrone der Rotbuche beim Leopoldsbrunnen teilweise unterbrochen ist. Aus diesem Grund sterben an der Nordseite der Baumkrone laufend größere Äste ab. Dies führte zu einer einseitigen Gewichtsaufteilung der Krone, die jetzt ein statisches Problem darstellt.

Zur Sicherheit der BürgerInnen und der TouristInnen, die sich im Nahe-Bereich der großen Rotbuche aufhalten, müssen einige Pflegemaßnahmen am Baum durchgeführt werden. Dem Baum soll geholfen und auch die Verkehrssicherheit wieder hergestellt werden.

Nächste Woche werden die abgestorbenen Äste entfernt und die verbleibende Baumkrone um ca. 20 Prozent reduziert.
20. Juni 2013