Logo Innsbruck informiert
535972412_0.jpg

Malwettbewerb „Crazy Bike“

Fahrrad-Gutschein und Anerkennungspreise an Innsbrucker BezirkssiegerInnen.
1.600 SchülerInnen aus Tirol und Südtirol haben sich heuer am Malwettbewerb „Crazy Bike“ beteiligt. Eine Jury hat jetzt den Tiroler Landes- und die BezirkssiegerInnen ausgewählt. Heute wurden in der Praxisvolksschule der PHT in Innsbruck die BezirkssiegerInnen aus Innsbruck von Land Tirol und Klimabündnis Tirol ausgezeichnet.

Das „coolste“ und fantasievollste Fahrrad im Bezirk Innsbruck hat Burcin Günes aus der Praxisvolksschule der PHT in Innsbruck gezeichnet. Burcin darf sich über den Gewinn eines Fahrrad-Gutscheins im Wert von 250 Euro freuen. Gutscheine von einem Sportgeschäft im Wert von 100 Euro (2. Platz) und 50 Euro (3. Platz) gab’s für die Zweitplatzierte Anna Sendlhofer aus der Volksschule Hötting West und den Drittplatzierten Martin Schober aus der Volksschule Sieglanger.

Verkehrsstadtrat Ernst Pechlaner, der die Auszeichnung vornahm, freute sich über die rege Teilnahme der Innsbrucker SchülerInnen am Wettbewerb: „Gerade im städtischen Bereich ist man mit dem Fahrrad oft am schnellsten unterwegs. Mit ‚Crazy Bike’ gelingt es, Kinder spielerisch für das umweltfreundliche und gesunde Verkehrsmittel zu sensibilisieren. Das ist wichtig, denn unsere Kinder sind die Verkehrsteilnehmer der Zukunft.“

Auf der Auszeichnungsveranstaltung war auch das „Crazy Bike“ des Landessiegers Adrian Hann aus der Volksschule Bruggen in Landeck zu sehen, das von einem Spezialisten fahrtauglich nachgebaut worden ist. Es handelt sich um ein echtes „Genuss-Fahrrad”. Auf kreative Art und Weise hat Adrian ein Rad aus seinem Lieblingsessen gemalt. So verfügt sein „Crazy Bike” u.a. über ein Vorderschutzblech aus Salat, einen Baguette-Gepäcksträger, ein Erdbeer-Vorderrad mit Apfel-Achse, einen Maiskolben-Lenker mit Salami und ein Rettich-Vorderlicht.

Bindung zum Radfahren stärken
Ziel des Malwettbewerbs ist es, die Bindung an das umweltfreundliche Verkehrsmittel Fahrrad über Kreativität und Spaß zu stärken und ein positives, „cooles“ Image zu schaffen. Durch den Malwettbewerb setzen sich Schüler intensiv mit dem schnellen, gesunden und klimafreundlichen Verkehrsmittel Fahrrad auseinander.

„Schulen mobil“ fördert klimafreundliches Verkehrsverhalten
Der Mal- und Zeichenwettbewerb „Crazy Bike“ wurde heuer erstmals im Rahmen des grenzüberschreitenden Projekts „Schulen mobil“ in Tirol und Südtirol durchgeführt. Das Interreg IV A-Projekt Italien Österreich „Schulen mobil“ versteht sich als Informationsplattform für Pädagogen zum Thema „umweltfreundliche Mobilität in Schulen“. Ziel von „Schulen mobil“ ist es, mit kreativen und spielerischen Unterrichtsmodulen umweltfreundliches Verkehrsverhalten von Kindern und Jugendlichen zu fördern.
14. Juni 2011