Logo Innsbruck informiert
665751891_0.jpg

Malerischer Südwind

Stadt Innsbruck kauft Zeichnung von Dietmar Kainrath
Am 20. Februar, dem „Welttag für soziale Gerechtigkeit“ übergab Südwind Tirol eine von Dietmar Kainrath zur Verfügung gestellte Zeichnung an Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer.

„Ich bedanke mich für diese Idee, das Bild und den Humor. Der Südwind ist in seiner Funktion für Innsbruck unverzichtbar“, war die Bürgermeisterin von dem Werk des Tiroler Künstlers angetan.

Dietmar Kainrath hat die Zeichnung, welche von der Zusammenarbeit der entwicklungspolitischen Organisation „Südwind“ mit der Stadt Innsbruck inspiriert ist, der Organisation zur Verfügung gestellt. Bürgermeisterin Oppitz-Plörer hat das Werk nun im Namen der Stadt angekauft.

Der Künstler
Dietmar Kainrath besuchte die Kunstgewerbeschule und arbeitete zunächst als selbstständiger Gebrauchsgrafiker, bevor er Ende der 1970er Jahre die Karikatur zu seinem Hauptberuf machte und durch Ausstellungen in Österreich, Deutschland und den USA bekannt wurde.

Die erste Ausstellung als freischaffender Karikaturist fand 1979 zum Thema Alkohol statt. Seine Karikaturen zu den Themen Tirol, Justiz, Politik, Sucht und Sport erschienen in zahlreichen nationalen und internationalen Publikationen. Als Vorbilder dienen Dietmar Kainrath unter anderem der rumänisch-amerikanische Zeichner und Karikaturist Saul Steinberg, der französische Grafiker und Schriftsteller Tomi Ungerer, und Paul Flora.
22. Februar 2012