Logo Innsbruck informiert
423126919_0.jpg

Magistrat verlieh Dekrete und begrüßte neue MitarbeiterInnen

Ehrungen, Dekretverleihungen und Begrüßung neuer Mitarbeiter im Rathaus
Im Innsbrucker Rathaus ging es am 23., 24. und 25. Juni feierlich zu: Über 20 MitarbeiterInnen bekamen für die bestandenen Dienstprüfungen ihre Dekrete überreicht, mehr als 25 städtischen Bediensteten wurde für ihre berufliche Tätigkeit gedankt und 39 neue MitarbeiterInnen wurden herzlich willkommen geheißen. Außerdem fand am 25. Juni die Ehrung von 55 LehrerInnen statt. Personalreferentin Bürgermeisterin Mag.ª Christine Oppitz-Plörer, Magistratsdirektor Dr. Bernhard Holas, der Leiter des Personalwesens Mag. Ferdinand Neu, Magistratsdirektor-Stellvertreter Dr. Herbert Köfler, der Obmann der Personalvertretung Christof Peintner und Notburga Troger (Personalvertretung) luden zum gemeinsamen Fest in den Plenarsaal. Bei der Feier für die ausgezeichneten LehrerInnen waren zudem Bezirksschulinspektor Wolfgang Haslwanter und Stadtrat Ernst Pechlaner anwesend.

Dekretverleihung im feierlichen Rahmen
„Mittlerweile ist es zu einer schönen Tradition geworden, dass die Stadt Innsbruck zweimal im Jahr verdiente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen einer Feier ehrt“, waren sich Bürgermeisterin Oppitz-Plörer, Magistratsdirektor-Stellvertreter Dr. Herbert Köfler sowie Personalamtsleiter Neu bei der Verleihung der Dekrete einig.

Beförderungen, Überstellungen, Bestellungen, 25- bzw. 40-jährigen Dienstjubiläen sowie bestandene Dienstprüfungen wurden gefeiert.

Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer versicherte: „Es ist unser Ziel, Sie in Ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen. Wenn wir etwas verbessern können, werden wir dies auch tun. Der Mensch ist die wichtigste Ressource eines Unternehmens.“ Personalchef Neu betonte den Facettenreichtum der Aufgabenbereiche: „Die Stadt Innsbruck ist Arbeitgeber für derzeit rund 1.500 Bedienstete. Die diesjährige Mitarbeiterbefragung ergab, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stolz sind auf ihren Dienstgeber und gerne hier tätig sind.“ Magistratsdirektor-Stellvertreter Köfler erklärte, dass eine solche feierliche Veranstaltung ein Signal der Wertschätzung gegenüber den MitarbeiterInnen sei.

„Herzlich Willkommen im Stadtmagistrat“
Während die einen für ihre langjährige Tätigkeit geehrt wurden, hieß die Stadt kurz danach neue MitarbeiterInnen willkommen. 19 Männer und 20 Frauen traten in den vergangenen Monaten ihren Dienst im Rathaus bzw. in den unterschiedlichsten Außenstellen der Stadtverwaltung an: Von den Grünanlagen, dem Straßenbetrieb, der Bau- und Feuerpolizei bis hin zur den Kinderbetreuungseinrichtungen. Passend zu den sommerlichen Temperaturen wurden die neuen MitarbeiterInnen mit Badetüchern willkommen geheißen.

„Es ist uns eine große Freude, Sie alle heute hier begrüßen zu dürfen“, so Personalchef Mag. Ferdinand Neu. Auch die Bürgermeisterin hob die Bedeutung der Veranstaltung hervor, die die Vielfalt der städtischen MitarbeiterInnenschaft sichtbar mache: „Sie sind Teil eines großen Ganzen“, erklärte sie den Anwesenden. „Als Personalreferentin ist es mir ein großes Anliegen, dass sich die Bediensteten in ihrem Arbeitsumfeld wohl fühlen und ihre Kompetenzen bestmöglich entfalten können“, fuhr sie fort und wünschte den neuen MitarbeiterInnen viel Erfolg und Freude bei ihrer beruflichen Karriere.

Magistratsdirektor Dr. Bernhard Holas hob die zentrale Bedeutung der BügerInnen- wie MitarbeiterInnenorientierung des Stadtmagistrats hervor: „Diese haben wir mit der MitarbeiterInnenbefragung unter Beweis gestellt. Mehr als 85 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten sehr gerne im Stadtmagistrat. Ein wirklich erfreuliches Ergebnis.“

Schuljahresausklang: Ehrungen von verdienten LehrerInnen
Ebenfalls im Plenarsaal, fand am 26. Juni die Verleihung von Dekreten an 55 verdiente LehrerInnen sowie die Verleihung zweier Titel statt. Die Bürgermeisterin dankte gemeinsam mit Personalchef Neu, Bezirksschulinspektor Wolfgang Haslwanter und Stadtrat Ernst Pechlaner den Pflichtschul-LehrerInnen für ihr Engagement.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden die Berufstitel Schulrätin und Schulleiter verliehen. Damit werden all jene ausgezeichnet, die sich durch besondere Leistungen hervorgetan haben. Auch die Auszeichnung „Dank und Anerkennung der Tiroler Landesregierung“ wurde vergeben. Geehrt wurden 42 Frauen und 13 Männer. Das Stadtoberhaupt von Innsbruck hob den Beruf der Lehrerin bzw. des Lehrers als besonders wichtig.

„Sie werden heute ausgezeichnet, weil Sie durch ihr besonderes Engagement aufgefallen sind. Sie haben freiwillig und ohne Auftrag einige Überstunden mehr gemacht oder/und sich vielleicht auch mit einigen Schülerinnen und Schülern über das normale Maß hinaus beschäftigt oder ihre Zeit in Elternarbeit investiert,“ so die Bürgermeisterin: „Auf jeden Fall haben Sie ein Mehr an Leistung erbracht und dafür ist Ihnen allen zu danken.“
27. Juni 2014