Logo Innsbruck informiert
Bei der Feier zum 102. Geburtstag (v.l.): Urenkel Noa, Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, Jubilarin Lydia Pfeiffer, Enkel Christian, Tochter Gisela und Sohn Gerhard.
Bei der Feier zum 102. Geburtstag (v.l.): Urenkel Noa, Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, Jubilarin Lydia Pfeiffer, Enkel Christian, Tochter Gisela und Sohn Gerhard.

Frohnatur feiert 102. Geburtstag

Lydia Pfeiffer empfing zum dritten Mal Innsbrucks Bürgermeisterin

Jubilarin Lydia Pfeiffer erwartete zu ihrem 102. Geburtstag die Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer bereits im Café des Wohnheims Saggen - für das Geburtstagskind mittlerweile eine gewohnte Angelegenheit. Bereits zum dritten Mal überbrachte das Stadtoberhaupt die Glückwünsche und einen üppigen Blumenstrauß. „Frau Pfeiffer, ich darf Ihnen herzlich zu Ihrem Geburtstag gratulieren und bin beeindruckt, dass Sie trotz Ihres hohen Alters noch so aktiv sind.“

Auch heuer empfingen neben der Jubilarin ihre Tochter Gisela, Sohn Gerhard sowie Enkel Christian und Urenkel Noa die Bürgermeisterin. Auch Familienmitglieder aus ihrer pfälzischen Heimat reisten zur Feier nach Innsbruck. Lydia Pfeiffer lebt selbstständig in ihrer Wohnung in Pradl. Allerdings besuchen die Familienangehörige und eine Betreuerin die 102-Jährige mehrmals die Woche.

Stimme, Appetit und Humor
Nach der Begrüßung wurde mit einem Glas Sekt angestoßen und Kuchen gab es für jeden noch obendrauf. Die gebürtige Pfälzerin ließ es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen, ihrer großen Leidenschaft, der Musik nachzugehen. Die rüstige Frohnatur gab mit „O Pfälzerland, wie schön bist du!“ eine Liebeserklärung an ihre alte Heimat zum Besten. Auch in diesem Jahr sang sie zur Freude der Bürgermeisterin und den zahlreichen Gästen ihr Lieblingslied „Alle Tage ist kein Sonntag“. „Frau Pfeiffer, ich freue mich, dass es Ihnen im Kreise Ihrer Familie so gut geht. Ihre Stimme ist kräftig, Sie haben einen gesunden Appetit und besitzen viel Humor“, verabschiedete sich Innsbrucks Bürgermeisterin.