Logo Innsbruck informiert
1015914300_0.jpg

Literaturstipendien

Stadt Innsbruck fördert Irene Prugger und Hans Platzgumer
Die Stadt Innsbruck unterstützt Tiroler AutorInnen in ihrer schriftstellerischen Arbeit: Am 13. November wurden die Literaturstipendien durch Gemeinderätin Dr. Patrizia Moser (Vorsitzende des gemeinderätlichen Kulturausschusses) in Vertretung von Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer an Irene Prugger und Hans Platzgumer verliehen. Im Rahmen des Festaktes in der Stadtbücherei mit Gemeinderätin Herlinde Keuschnigg und Mag.a Birgit Neu (Abteilungsleitung Gesellschaft, Kultur und Sport) und zahlreichen Interessierten gaben die AutorInnen Kostproben aus ihren Texten.

Die Stadt Innsbruck vergibt seit 2008 jährlich zwei Literaturstipendien zur Förderung der Innsbrucker Literaturszene. Irene Prugger erhält das mit 7.000 Euro dotierte Literaturstipendium, Hans Platzgumer das Literaturförderstipendium in Höhe von 3.000 Euro. In Erinnerung an Innsbrucks ehemalige Bürgermeisterin wurden die Preise heuer in „Hilde-Zach-Literaturstipendien“ umbenannt. Gemeinderätin Moser beglückwünschte die AutorInnen und erinnerte an die Namensgeberin des Stipendiums: „Hilde Zach war immer mit Leidenschaft und Herz bei der Literatur.“

Laudator Dr. Johann Holzner (Universität Innsbruck) betonte die Wichtigkeit und Notwendigkeit, Literatur von öffentlicher Hand zu fördern. Beide PreisträgerInnen seien laut Jury aus der Literaturlandschaft Tirols nicht wegzudenken: Irene Prugger verbinde in ihren lakonischen, gewitzten Texten gekonnt Journalismus und Literatur, Hans Platzgumer überzeuge mit seinen simultanen Erzählsträngen, die an Musik denken lassen und die Obsession für Töne und Klänge in seinen Texten.

Leben und Werk
Irene Prugger
, geboren 1959 in Hall in Tirol, ist seit 1988 freie Journalistin und Schriftstellerin. Die Preisträgerin ist Autorin von Prosa, literarischen Reportagen, Hörspielen und Theatertexten. Sie schrieb mehrere Bücher, u. a. „Letzte Ausfahrt vor der Grenze“ (Haymon, 2011), „Schuhe für Ruth“ (Skarabäus, 2008) und „Nackte Helden und andere Geschichten von Frauen“ (Skarabäus, 2003).

Hans Platzgumer, geboren 1969 in Innsbruck, ist Musiker, Schriftsteller, Komponist sowie Produzent. Als Musiker ist Platzgumer international erfolgreich und war für einen Grammy nominiert. Der Preisträger ist Autor von Romanen, Novellen, Essays und verschiedenen Büchern, unter anderem „Der Elefantenfuß“ (Limbus, 2011), „Weiß“ (Skarabäus, 2008) und „Expedition“ (Skarabäus, 2005).
14. November 2013