Logo Innsbruck informiert
348696646_0.jpg

Leobener Delegation interessiert an Wohnprojekt

Innsbrucker Wohnprojekt "gemeinsam wohnen. gemeinsam leben"
Am 1. Februar besuchte eine Delegation aus Leoben die Tiroler Landeshauptstadt um mehr über das Wohn-Integrationsprojekt „gemeinsam wohnen. gemeinsam leben.“ und die Richtlinen der Vergabe städtischer Wohnungen zu erfahren. Zu diesem Zweck tauschten Sie sich bei intensiven Gesprächen mit Stadträtin Dr. Marie-Luise Pokorny-Reitter, Notburga Troger, der Integrationsbeauftragten der Stadt Innsbruck und Christian Zabernig (Referent Wohnungsvergabe) aus.

Das Projekt
Das in Österreich bisher einzigartige Projekt „gemeinsam wohnen. gemeinsam leben.“ Soll Handlungsmöglichkeiten für ein besseres Zusammenleben aufzeigen. Dazu haben sich die Stadt Innsbruck, das Land Tirol und die Wohnbauträger Innsbrucker Immobiliengesellschaft (IIG), Neue Heimat Tirol (NHT) sowie TIGEWOSI zusammengeschlossen, um in drei großen Wohnsiedlungen zu erfahren, was den MieterInnen in ihrer Wohnanlage gefällt, was sie verändern wollen, wie sie die Kommunikation untereinander und zur Hausverwaltung verbessern wollen.

2009 startete das Pilotprojekt, das auch eine Teilfinanzierungszusage des europäischen Integrationsfonds erhielt. Zur Erhebung der aktuellen Probleme und Wünsche wurde eine Mieterbefragung in drei Innsbrucker Wohnanlagen mit 236 Wohnungen und 712 Bewohnerinnen und Bewohnern durchgeführt.
01. Februar 2012