Logo Innsbruck informiert
993911706_0.jpg

Leidenschaftliche Sozialarbeiterin verabschiedet

DSA Isolde Zauser geht in Pension.
(RMS) Ein Leben im Einsatz für soziale Wärme – so lässt sich die Arbeit von Sozialarbeiterin DSA Isolde Zauser, Leiterin des Sozialzentrums Olympisches Dorf, treffend beschreiben. Mit 30. Juni, ihrem letzten Arbeitstag, wird sich Isolde Zauser in die wohlverdiente Pension verabschieden, weshalb Gemeinderat Franz Hitzl und Dr. Hubert Innerebner, Geschäftsführer der Innsbrucker Sozialen Dienste (ISD), am 28. Juni die Gelegenheit nützten, sich von Frau Zauser persönlich zu verabschieden.

„Im Namen der Stadt danke ich Ihnen von Herzen für Ihren langjährigen Einsatz und für die hervorragende Zusammenarbeit“, so GR Hitzl, der in Vertretung von Sozialreferent Vizebürgermeister Franz X. Gruber einen sommerlichen Blumenstrauß überreichte. „Ihre Opferbereitschaft und Ihr großes Engagement für Hilfsbedürftige waren nicht selbstverständlich.“

DSA Isolde Zauser war seit 1976 im Sozialzentrum Olympisches Dorf aktiv, wo sie als Sozialarbeiterin für die Betreuung der BewohnerInnen des Stadtteiles verantwortlich war. „Sie ist und bleibt eine Institution des O-Dorfes, die für alle Altersschichten eine wertvolle Stütze war“, betonte ISD-Geschäftsführer Innerebner.
Während es die gebürtige Vorarlbergerin Zauser in der Pension wieder in ihre Heimat ziehen wird, wird Mag. (FH) Petra Hrassnig ihre Nachfolge als Leiterin des Sozialzentrums Olympisches Dorf antreten.
28. Juni 2011