Logo Innsbruck informiert

Neues Lichtkonzept für mehr Sicherheit

Pilotprojekt entlang der Bogenmeile in der Ing.-Etzel-Straße wurde gestartet.

Die IKB setzt im Rahmen der Innsbrucker LED-Offensive ein neues Lichtkonzept für mehr Sicherheit im öffentlichen Raum um. Entlang der Bogenmeile in der Ing.-Etzel-Straße wurde jetzt ein erstes Pilotprojekt installiert. Die Ing.-Etzel-Straße ist damit die hellste Straße in ganz Innsbruck. Die Gesamtinvestition für die flächendeckende LED-Umstellung beträgt rund 5,2 Millionen Euro.

Entschärfung der Hotspots

„Bis 2020 wollen wir die gesamte öffentliche Beleuchtung auf energieeffiziente LED-Leuchten umstellen. Damit ist Innsbruck ein Vorreiter in Österreich. Ein wesentlicher Aspekt ist dabei die Sicherheit. Mit einer verstärkten Beleuchtung an den Hotspots wollen wir das Sicherheitsgefühl der Innsbruckerinnen und Innsbrucker weiter erhöhen. Dabei arbeiten wir eng mit der Exekutive zusammen“, betont Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer.

Die IKB hat dazu den gesamten Straßenzug von der Kreuzung Museumsstraße bis zur Kreuzung Dreiheiligenstraße mit besonders starken LED-Leuchten ausgestattet. Das Beleuchtungsniveau und die Leuchtdichte können dadurch verdoppelt werden. „Die Beleuchtung fällt in die höchste Klasse ME 1. Damit ist die Ing.-Etzel-Straße die hellste Straße in ganz Innsbruck. Es gibt auch schon positive Rückmeldungen seitens der Anrainer, dass sie sich wohler und sicherer fühlen“, ergänzt IKB-Vorstandsvorsitzender Helmuth Müller.  

Robert Possenig, Regionalleiter West der ÖBB-Immobilienmanagement GmbH: „Die ÖBB haben zuletzt vier freigewordene Bögen als Pilotprojekte außen und technisch innen neu gestaltet. Zudem werden im Frühjahr 2018 der gesamte Mauerbereich der Bögenportale von der Museumstraße bis zur Dreiheiligenstraße außen gereinigt und sandgestrahlt, wodurch sich dieser Bereich freundlicher präsentiert.“

Verstärkte Videoüberwachung

Zugleich setzt die Exekutive auf eine verstärkte Videoüberwachung, erklärt Stadtpolizeikommandant Martin Kirchler: „Die Polizeileitstelle kann mittels Kameras die Straße durchgehend überwachen und sofort reagieren. In Verbindung mit dem neuen Beleuchtungskonzept erwarten wir einen neuerlichen Rückgang der Delikte.“

Durch das optimierte Lichtkonzept wird auch Energie gespart, LED ist energieeffizient und kostensparend. Nach Fertigstellung der LED-Offensive können 25 Prozent des Energieaufwands für die öffentliche Beleuchtung eingespart werden. Das entspricht dem Jahresstromverbrauch von 650 Haushalten. Mittlerweile sind bereits zwei Drittel des Stadtgebiets umgestellt. Heuer folgen die Stadtteile Höttinger Au, Sieglanger und Mentlberg. (IKB)