Logo Innsbruck informiert
351852657_0.jpg

Kultureller Austausch zum Jahresbeginn

Freundenkreis des Volkskunstmuseums zu Gast im Rathaus
Mit einem Besuch im Innsbrucker Rathaus startete der Vorstand des Freundeskreises des Volkskunstmuseums am 23. Jänner ins Jahr 2014. Empfangen wurden Obmann HR DI Otmar Kronsteiner, Obmann-Stellvertreter HR Dr. Walter Brandmayr und Obmann-Stellvertreter Mag. Karl C. Berger von Kulturreferentin Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer, die für das neue Jahr alles Gute wünschte sowie eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

Beim gemütlichen Beisammensitzen gaben die drei Gäste einen kurzen Überblick über die heuer vorgesehenen Vereinsveranstaltungen, zu denen etwa ein zweitägiger Ausflug nach Trient zählt. Obmann Kronsteiner berichtete außerdem vom 25-Jahr-Jubiläum, welches der Verein heuer feiert. „Zu diesem Anlass wird heuer auch eine Festschrift erscheinen“, so der Obmann. Durch das Wirken des Freundeskreises und die Veranstaltungen im Volkskunstmuseum möchte er besonders InnsbruckerInnen sowie die Jugend ansprechen und für die Kultur begeistern.

Weitere Themen des Gesprächs waren unter anderem die neu erschienene Euregio-Karte sowie das Haus der Musik. Dabei waren sich die Bürgermeisterin und die Vertreter des Freundeskreises einig: „Das Haus der Musik wird eine große Bereicherung für die gesamte Stadt, aber besonders auch für das gegenüberliegende Volkskunstmuseum.“

Der Verein des Freundeskreises
Der Freundeskreis des Tiroler Volkskunstmuseums hat sich zum Ziel gesetzt, Arbeit und Wirken dieses Tiroler Kulturträgers im weitesten Sinne zu fördern und insbesondere die Museumsleitung bei ihrer Sammlungs- und Forschungstätigkeit zu unterstützen. Der Besuch des Tiroler Volkskunstmuseums – dem auch die Hofkirche mit dem Grabmal Kaiser Maximilians I. angeschlossen ist – soll für Groß und Klein zu einem interessanten, aktiven Bildungs- und Kulturerlebnis werden, das in besonders attraktiver Weise Einblicke in das Wirtschafts- und Kulturleben des historischen Tirol gewährt. Der Verein zählt rund 400 Mitglieder.
24. Jänner 2014