Logo Innsbruck informiert
571478001_0.jpg

Konferenz des Österreichischen Städtebundes in Innsbruck

Innsbruck übernimmt stellvertretenden Vorsitz des Fachausschusses für Sportangelegenheiten
Passend zum 50-jährigen Jubiläum als Olympiastadt findet in der Tiroler Landeshauptstadt vom 1. bis 3. April die 3. Sitzung des Fachausschusses für Sportangelegenheiten des Österreichischen Städtebundes statt. Dieser wählte heute Vormittag Innsbrucks Sportreferenten Vizebürgermeister Christoph Kaufmann zum stellvertretenden Vorsitzenden. „Mit dieser Wahl wird sichtbar, welchen Stellenwert die Sportstadt Innsbruck österreichweit einnimmt und welches Ansehen sie genießt“, freut sich Kaufmann. „Innsbruck ist eine ausgesprochen sportaffine Stadt, dies beweisen allein die über 350 Sportvereine sowie die Tatsache, dass die Tiroler Landeshauptstadt bereits drei Mal (1964, 1976 und 2012) Austragungsort Olympischer Winterspiele war“, fügt er noch hinzu. Vorsitzender Horst Karas (Magistrat Wiener Neustadt) stuft Innsbruck überhaupt als „sportliches Vorbild, an dem wir uns orientieren können“ ein.

Dieser bedankte sich übrigens für das fulminante Tagungsprogramm für die TagungsteilnehmerInnen aus rund 20 Gemeinden in Anwesenheit von Mag.ª (FH) Sevim Aksakalli (Betreuung im Sekretariat des Österreichischen Städtebundes), Sportamtsleiter Romuald Niescher sowie Stadtrat Andreas Wanker, Gemeinderat Franz Hitzl und Gemeinderätin Mag.a Kathrin Heis – VertreterInnen des gemeinderätlichen Ausschusses für Sport und Gesundheit. Auf der Tagesordnung stand bereits eine Besichtigungstour bedeutender Innsbrucker Sportstätten. So ging es für die TeilnehmerInnen auf den Bergisel zum Skisprungstadion, in die Olympiaworld, zur Bob-, Skeleton- und Rodelbahn Igls sowie auf die Seegrube. Weiters stehen Vorträge wie „Sportentwicklungsplanung und seine Methodik“ oder „50 Jahre Olympiastadt Innsbruck“ am Programm. Abgerundet wird die Tagung mit einem Gedankenaustausch zu spezifischen Themen der Kommunen.

Der Österreichische Städtebund vernetzt
Neben der Interessensvertretung seiner Mitgliedsstädte nimmt der Österreichische Städtebund auch die Funktion als Netzwerkplattform wahr und bietet den Mitgliedern die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch. Pro Jahr finden neben politischen Ausschüssen auch etwa 40 Fachausschüsse und Arbeitsgruppen statt, in denen VertreterInnen zusammen kommen und sich über aktuelle kommunale Themen informieren, beraten und austauschen.
03. April 2014