Logo Innsbruck informiert
563577125_0.jpg

Kindersicheres Internet

Innsbrucker Schulen arbeiten mit neuer Internet-Broschüre.
Das Internet ist besonders für die jüngste Generation aus dem Alltagsleben nicht mehr wegzudenken – über das technische Verständnis für den Umgang mit eben diesem verfügen bereits die Kleinsten. Die neue Broschüre „Spielen und Lernen: Online sein“ von UPC – erstellt in Kooperation mit dem Safer Internet Programm der Europäischen Kommission „Insafe“ – soll Kindern zeigen, welchen Einfluss moderne Technologien auf ihr Leben und ihr gesellschaftliches Umfeld haben können. Die Broschüre, die speziell für Kinder zwischen vier und acht Jahren entworfen wurde, bringt auf spielerische Weise Kindern den sicheren Umgang mit neuen Medien näher.

Am 30. Mai wurden die Booklets in der Volksschule Mühlau durch Kinder- und Jugendreferent Vizebürgermeister Christoph Kaufmann, Kurt Plangger von UPC Tirol und Dr. Karin Zangerl, Leiterin des Amtes Familie, Bildung und Gesellschaft, vorgestellt. Vizebürgermeister Kaufmann betonte die Aktualität der Initiative: „Der sichere Umgang mit dem Internet ist besonders in Zeiten von Facebook wichtig. Ich bedanke mich bei UPC Tirol, dass sie immer wieder unsere Projekte und Familien tatkräftig unterstützen.“

Kinder, Eltern und Lehrer profitieren
Alle 34 Innsbrucker Pflichtschulen nutzen als Internetprovider die Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB). Die Broschüren werden von UPC in fünf städtischen Volks- und Neuen Mittelschulen (NMS Schulzentrum O-Dorf, NMS Hötting-West, VS Innere Stadt, VS Mühlau und VS Amras) verteilt. Eltern und Lehrer können damit wichtige Themen zu neuen Technologien leichter gemeinsam mit Kindern besprechen. „UPC wird die Lehrpersonen dabei unterstützen, mit den Kindern die Broschüren durchzuarbeiten, damit sie wissen, wo sie aufpassen müssen“, so Kurt Plangger von UPC Tirol.

Broschüre online
http://www.upc.at/pdf/spielen_und_lernen.pdf

Weitere Informationen
http://www.upc.at/kindersicher
30. Mai 2011