Logo Innsbruck informiert
943766736_0.jpg

Kinder bringen Bewegung in die Stadt

Zumba-Show der städtischen Schülerhorte
Das Projekt „Kinder bringen Bewegung in die Stadt“ fand am 19. April seinen spannenden Abschluss: Insgesamt 50 Kinder aus allen zehn städtischen Schülerhorten brachten die Maria-Theresien-Straße mit ihrer Zumba-Show in Bewegung und animierten zum Mitmachen. Gemeinderätin Dr. Renate Krammer-Stark begrüßte die ZuschauerInnen und die kleinen TänzerInnen: „Ich darf mich herzlich im Namen der Stadt für Eure Ausdauer und Euren Einsatz bedanken. Ich freue mich schon sehr auf einen mitreißenden Zumba-Auftritt!“

Viel Spaß am Nachmittag
Der Hortalltag bietet den Kindern gleichermaßen Lernbegleitung und Freizeitgestaltung. Ein wichtiger und entscheidender Schwerpunkt ist das soziale Lernen innerhalb der Gemeinschaft. Der Bereich der Freizeitgestaltung ermöglicht es den Kindern, die unterschiedlichsten Interessensgebiete zu entdecken und zu erforschen. Unter anderem werden auch schülerhortübergreifende Aktivitäten angeboten. Im Vordergrund steht dabei immer das Erleben von Gemeinschaft und die Möglichkeit, neue Erfahrungen zu sammeln und Neues kennenzulernen.

„Kinder bringen Bewegung in die Stadt“ ist eines der im Rahmen der Freizeitgestaltung stattfindenden Projekte. Heuer stand es ganz im aktuellen Tanzstil des Zumba.
Die Kinder haben mit den PädagogInnen und einer Zumba-Trainerin seit Jänner an der Choreografie und den Tänzen gefeilt und geprobt.

Die Stadt Innsbruck betreibt derzeit zehn Schülerhorte, die von rund 565 Kindern besucht werden. Alle Einrichtungen bieten einen Mittagstisch an, den derzeit rund 400 Kinder in Anspruch nehmen. Die Schülerhorte sind von 11 bis 18 Uhr geöffnet.
22. April 2013