Logo Innsbruck informiert
602344291_0.jpg

„Kids for Music“ geht in eine neue Runde

Kinder und Jugendliche sollen an klassische Musik herangeführt werden.
(RMS) Kinder und Jugendliche an klassische Orchestermusik heranführen und sie dafür zu begeistern – dieses Ziel hat sich die Musikvermittlungsoffensive „Kids for Music“ gesetzt. Vom Kulturamt der Stadt Innsbruck gemeinsam mit MusikerInnen des Tiroler Symphonieorchesters organisiert, will die Initiative heuer mit interessanten Neuerungen wieder Interesse und Begeisterung wecken.

„Kinder müssen so früh wie möglich an Musik herangeführt werden“, war StRin Dr. Patrizia Moser anlässlich des Pressegespräches am 21. September überzeugt. „Eine ideale Begleitung ist natürlich der möglichst frühe Kontakt mit Instrumenten und professionellen, klassischen Musikerinnen und Musiker direkt in der Schule. Ich bedanke mich daher ganz herzlich bei der Musikschule und natürlich dem Tiroler Symphonieorchester für das große Engagement, das hinter dieser Initiative steckt.“

Nicht nur die spielerische Heranführung an Fagott, Waldhorn oder Bratsche selbst soll die Kinder für die Vielfalt klassischer Musik sensibilisieren, sondern vor allem auch der unmittelbare Einblick in die Arbeit von OrchestermusikerInnen. Neben der eigenen Interpretation von Ausschnitten großer Werke der klassischen Musik, erleben die Kinder bei Generalproben der Symphoniker eindrucksvolle Blicke hinter die Kulissen.

Mit Sascha Rathey - Flötistin beim Tiroler Symphonieorchester - als neuer musikpädagogischer Leiterin, kann das Projekt heuer aber nicht die einzige Neuerung vorweisen. Neben dem ähnlich gearteten Programm „Teens for Music“, das sich auf die Zielgruppe der 11 bis 15-Jährigen konzentriert, wird vor allem das Klangspuren-Mobil Aufsehen erregen. In Kooperation des Kulturamtes der Stadt Innsbruck mit den Klangspuren Schwaz, bringt ein Kleinbus ab 18. Oktober zahlreiche Instrumente eines großen Orchesters direkt an die Schulen.

„Kids for Music“ wurde 2004 ins Leben gerufen und findet alljährlich statt. Seither konnten in knapp 100 Workshops, die für die Schulen natürlich kostenlos sind, genau 2035 Kinder über Besuche der MusikerInnen erreicht werden. Im Oktober und November ist das Klangspuren-Mobil in Innsbruck unterwegs.
Weitere Informationen unter www.tsoi.at und beim Kulturamt der Stadt Innsbruck.

(Nr. 584 - 21. September 2010) (CM)
22. September 2010