Logo Innsbruck informiert
502207391_0.jpg

Jung hilft Alt im Internet

Projekt der „Silbernen Surfer“ weiterhin auf Erfolgskurs
Bereits im Jahr 2005 startete die Stadt Innsbruck, Referat Frauenförderung, Familien und Senioren, mit den „Silberne Surfer“-Kursen ein innovatives Projekt, das bis heute nichts von seiner Attraktivität verloren und in der Zwischenzeit zahlreiche Nachahmer in verschiedenen Städten gefunden hat: SchülerInnen der städtischen Neuen Mittelschulen vermitteln in ihrer Freizeit an drei Nachmittagen Innsbrucker SeniorInnen Grundkompetenzen im Bereich der neuen Medien.

Anlässlich eines Besuches in der Neuen Mittelschule Pembaurstraße am 3. Dezember konnte sich der ressortzuständige Vizebürgermeister Christoph Kaufmann selbst ein Bild von dieser Initiative machen. „Diese generationenübergreifende Zusammenarbeit funktioniert hervorragend“, stellte er fest. „Der Know-How-Transfer spielt sich auf mehreren Ebenen ab. Im Mittelpunkt steht natürlich die Weitergabe der technischen Fertigkeiten der SchülerInnen an die SeniorInnen, aber auch die Jugendlichen profitieren nachhaltig in mannigfacher Weise.“ Vizebürgermeister Kaufmann bedankte sich bei den SchülerInnen sowie bei den Lehrkräften der Innsbrucker Neuen Mittelschulen für das große Engagement: „Die Stadt Innsbruck ist stolz darauf, dass der Wille zur freiwilligen Zusammenarbeit der Generationen auch nach sechs Jahren unvermindert anhält.“

Scheu vor neuen Medien nehmen
Viele ältere BürgerInnen stehen neuen Medien mit einer gewissen Skepsis gegenüber. Um ihnen diese Schwellenangst zu nehmen, wurde das Konzept der Silbernen Surfer entwickelt. Dazu erarbeiten die SchülerInnen der Neuen Mittelschulen gemeinsam mit ihren EDV-LehrerInnen ein zielgruppenorientiertes Internet-Schnupperprogramm, das sie dann selbst in den „Silberne Surfer“-Kursen umsetzen. So sitzen in den EDV-Räumen der Schulen jeweils eine Schülerin bzw. ein Schüler gemeinsam mit einer älteren Dame bzw. einem älteren Herrn vor einem PC, um in die unendlichen Möglichkeiten des Internets einzutauchen – ganz individuell je nach Vorlieben bzw. Vorkenntnissen der SeniorInnen. Insgesamt haben bisher rund 530 ältere InnsbruckerInnen in 57 Kursen Grundkenntnisse im Umgang mit Internet und E-Mail erworben.

Generationenübergreifender, zweidimensionaler Wissenstransfer
Im Zuge der intensiven Zusammenarbeit wird natürlich nicht nur technisches Wissen von der jüngeren zur älteren Generation transferiert, sondern es werden auch Erfahrungen und Erlebnisse von der älteren an die jüngere Generation weitergegeben. Darüber hinaus wird das Verständnis und die Neugier für die jeweils andere Generation gefördert und die Dialogfähigkeit erweitert.
Oftmals werden auch Kontakte geknüpft, die auch nach den Kursen weiter bestehen. So gibt es nicht wenige Fälle, wo die Jugendlichen auch lange nach den Kursen noch in Kontakt mit ihren einstigen „Schützlingen“ stehen, weiterhin Wissen und Erfahrungen ausgetauscht werden und manchmal sogar fast familiäre Bindungen entstehen.

Ein ganz besonderer Aspekt der Silbernen Surfer ist auch die Freiwilligkeit. Sowohl LehrerInnen als auch SchülerInnen stellen ihre Freizeit für dieses Projekt zur Verfügung.

Neue Kurse starten im Frühjahr 2013.
04. Dezember 2012